Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis - 16.05.2013

Der Countdown zur P-Weg-Anmeldung läuft
Punkt Mitternacht vom 24. auf den 25. Mai wird auf www.p-weg.de die Anmeldeliste freigeschaltet


Gespannte Erwartung bei den Zuschauern - hier beim P-Weg des Jahres 2006. Wer biegt 2013 als Erster auf die Zielgerade ein? Foto: Jan Mertens

Plettenberg. Der Countdown läuft! Punkt Mitternacht vom 24. auf den 25. Mai wird auf der jetzt gründlich aufgepeppten Homepage www.p-weg.de die Anmeldeliste für den 9. Internationalen P-Weg-Marathon 2013 freigeschaltet. Für Plettenbergs größtes Sportspektakel in den Tagen vom 13. bis 15. September erwartet das ehrenamtlich tätige P-Weg-Organisationsteam wieder mehr als 2500 Mountainbiker, Läufer, Walker und Wanderer aus ganz Europa in der Vier-Täler-Stadt im Sauerland.

Sperre für Startnummern-Tauscher
Früher ins Bett gehen können am 24. Mai die Startnummern-Tauscher aus dem Vorjahr. Denn das P-Weg-Team hat die ihm bekannten Namen, deren eigenmächtige Aktionen bei der Ergebnisauswertung zu erheblichem Ärger führten und einige Konkurrenten sogar um den Lohn des Gänsehaut-Erlebnisses einer Siegerehrung auf der Zielbühne brachten, für 2013 konsequent gesperrt. Sollten auch diesmal wieder Startnummern getauscht werden, ohne das den Veranstaltern rechtzeitig mitzuteilen, werden diese Läufer oder Biker, sofern sie erwischt werden, unverzüglich disqualifiziert.

Ehrungen für Walker
Weil bislang nie ausgeschlossen werden konnte, dass manche „Walker“ unterwegs Laufsprints einlegen und somit für Wettbewerbsverzerrungen sorgen und die ehrliche Konkurrenz betrügen, bleibt das P-Weg-Team bei der Regelung, für die Walkingwettbewerbe keine echte Siegerehrung nach Platzierungen durchzuführen. Die ersten fünf Walker, die über die unterschiedlichen Distanzen ins Ziel kommen, erhalten Preise – nach Gesamt- und Stadtmeisterschaftswertung.


Start beim P-Weg Marathon 2006. Foto: Jan Mertens

Neue Strecken, neues Prädikat, neue Ultra-Kombi
Die neuen Strecken stehen fest. So führt die bisher 67 km lange Ultra-Laufstrecke aufgrund von Sicherheitsaspekten im letzten Teilstück erstmals über die landschaftlich reizvolle Halbmarathonstrecke ins Ziel auf dem Alten Markt im Herzen Plettenbergs. Die Streckenlänge erhöht sich damit auf 73 km – bei stolzen 2000 Höhenmetern (Hm). Dieser P-Weg-Ultra wird den Läufern erstmalig zwei Qualifikationspunkte für den berüchtigten "Ultra-Trail du Mont-Blanc" bescheren. Damit gehört das Rennen in Plettenberg zu nur fünf Läufen dieser Kategorie deutschlandweit. Damit befindet sich das P-Weg-Team mit der Brocken Challenge, dem Keufelskopf Ultra-Trail, Zugspitz-Supertrail und und dem Trail Römische Weinstraße in wahrlich erlesener Gesellschaft.

Wegen der geringen Teilnehmerzahl in den Vorjahren und der enormen zeitlichen Belastung für die mehr als 1600 freiwilligen Helfer und Rettungskräfte wird der Ultra-Marathon nicht mehr für Walker und Wanderer angeboten, haben die P-Weg-Macher entschieden. Für die Mountainbiker am P-Weg-Sonntag rückt eine neue Mittelstrecke ins Programm, die komplett über bereits vorhandene Teilabschnitte der Ultra-Strecke führt. Damit können die Mountainbiker in diesem Jahr für folgende Strecken melden: 45-km-Marathon (1200 Hm), 72-km-Super-Bike (2000 Hm) und 90-km-Ultra-Bike (2600 Hm). Echte Herausforderungen für die Kilometerfresser unter den Bergradlern. Daraus ergeben sich für 2013 Kombiwertungen für Starter über 21 km Laufen und 42 km Biken (Kombi kurz) sowie 42 km Laufen und 90 km Biken (Kombi lang).

Dringend Helfer gesucht
Das P-Weg-Team, das Plettenbergs größtes Sportspektakel für Wanderer, Walker, Läufer und Mountainbiker seit 2004 jedes Jahr im September ehrenamtlich auf die Beine stellt, braucht mehr Helfer. Uli Schulte, im P-Weg-Team verantwortlich für die Einteilung, Ausstattung und Betreuung des Helferstabs, hofft auf weitere Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, die am P-Weg-Wochenende eine der zahlreichen organisatorischen Aufgaben übernehmen möchten. „Es werden für Samstag und Sonntag dringend mehr Streckenposten benötigt. Aber auch in allen anderen organisatorischen Bereichen gibt es noch erhebliche Lücken an Freiwilligen“, sagt Schulte. Insgesamt werden etwa 1500 Helfer gebraucht. Wer mithelfen will, kann sich unter Telefon 02391/923136 oder per E-Mail unter u.schulte@plettenberg.de mit Ulrich Schulte in Verbindung setzen.
 

Zum Wohl von „Wohl zu Hause“
Seit der Premiere 2004 fließen alle Erlöse aus P-Weg-Marathonveranstaltungen caritativ oder sozial engagierten Vereinen bzw. Organisationen zu. Als Begünstigte 2013 fiel die Wahl der Organisatoren auf das Projekt „Wohl zu Hause“ der Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werks im Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter dieser Projektgruppe kümmern sich darum, dass sich Ältere, Alleinstehende, nicht mehr mobile oder Menschen mit Behinderung durch Betreuung und Zuwendung „zu Hause wohler“ fühlen.