POLIZEIBERICHT

Waldstück bei Vogelsang
in Brand gesetzt

Herscheid Die Polizei meldet: Am gestrigen Montag, 22. Juli, gegen 11.30 Uhr, hat eine Fläche von ca. 650 qm direkt am Waldrand westlich von Vogelsang Nr. 11 gebrannt. Das betroffene Gebiet liegt im ländlichen Bereich von Herscheid auf der Verbindungsstraße L879, zwischen Herscheid - Hardt, L 561 und Werdohl-Verse, B 229. Am vermeintlichen Ausgangspunkt des Brandes waren mehrere Rodungsreste (Baumstämme, Äste etc.) offensichtlich zusammengelegt und angesteckt worden. Hier hatten u. a. Bäume im Anschluss selbständig gebrannt. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. In unmittelbarer Tatortnähe wurde ein junger Mann ( 18 - 20 Jahre alt) mit hellem T-Shirt gesichtet. Wer Hinweise auf einen/mehrere Tatverdächtige(n) oder zu dem jungen Mann machen kann, möge sich mit der Polizei in Plettenberg (Tel.: 9199-0) in Verbindung setzen.

Eingebrochen, Autoschlüssel
und den Pkw geklaut

Plettenberg In der Zeit vom 22. JUli, 22.00 Uhr, bis 23. Juli, 6.00 Uhr, gelangten laut Polizeibericht bislang unbekannte Täter durch ein auf Kipp stehendes Fenster im Eingangsbereich in die Innenräume eines Wohnhauses an der Hallenbergstraße. Während dieser Zeit schliefen die Geschädigten, ein 65-jähriger Plettenberger und seine Ehefrau, im 1.Stock. Die Einbrecher durchsuchten grob das Erdgeschoss und entwendeten dort neben dem Fahrzeugschlüssel ein Laptop, ein Iphone 5, den Fahrzeugschein sowie Bargeld. Anschließend verließen sie offensichtlich durch die Haustür das Haus und entwendeten mit dem Originalfahrzeugschlüssel den Pkw des Plettenbergers. Bei dem entwendeten Pkw handelt es sich um einen Daimler, ML 350 D - Kennzeichen: MK-BB 424 - Bluetec 4matic - Farbe: weiß - metallic. Täterhinweise liegen nicht vor.

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Mittwoch, 24. Juli, Werdohl, Plettenberg, Lüdenscheid, Neuenrade, Letmathe, Iserlohn-Rheinen, Hemer
Donnerstag, 25. Juli, Herscheid.
Freitag, 26. Juli, Lüdenscheid, Schalksmühle, Iserlohn-Sümmern, Menden
Samstag, 27. Juli, Lüdenscheid, Halver, Iserlohn, Hönnetal
Sonntag, 28. Juli, Lüdenscheid
Montag, 29. Juli, Iserlohn-Oestrich, Iserlohn, Menden-Bösperde, Hemer.
Darüber hinaus müssen Sie im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen rechnen.

TERMINE

Mit Bus & Bahn &
Schöne-Ferien-Ticket

Märkischer Kreis. Für die Sommerferien gibt es wieder das Schöne-Ferien-Ticket NRW. Damit haben Schüler im ganzen Land freie Fahrt mit Bus und Bahn. Zu einem Preis von 56,50 Euro sind Besitzer des Schöne-Ferien-Tickets die ganzen Sommerferien lang mobil. Seit Samstag, 20. Juli, bis einschließlich Dienstag, 3. September 2013, können Sie damit zu Ausflugstouren durch ganz Nordrhein-Westfalen aufbrechen. Dabei erlaubt das Schöne-Ferien-Ticket beliebig viele Fahrten in allen öffentlichen Bussen, Straßen- und U-Bahnen sowie in den Nahverkehrszügen (S-Bahn, Regional-Bahn und Regional-Express) in der 2. Klasse. Es gilt für alle Vollzeitschüler bis einschließlich 20 Jahre. Erhältlich ist das Schöne-Ferien-Ticket NRW in allen MVG-Verkaufsstellen, den Fahrkartenausgaben der DB AG, DER-Reisebüros oder im Internet unter www.nahverkehr.nrw.de
Wer in den Ferien nicht ganz soweit hinaus möchte, benutzt einfach das Fun-Ticket der MVG. Dieses gibt es als Monatsticket zum Beispiel für August in zwei Preisstufen, entweder für eine Stadt im Märkischen Kreis zu 12,50 Euro oder für das Gesamtnetz Ruhr-Lippe zu 16,80 Euro. Das Besondere dabei: in den offiziellen NRW-Ferien gilt das Fun-Ticket den ganzen Tag - und nicht erst ab 14 Uhr - für alle Jugendlichen bis einschließlich 20 Jahre. Studenten sind nicht zur Nutzung des Schöne-Ferien-Ticket NRW berechtigt. Ein gültiger Schüler- (Schöne-Ferien-Ticket) bzw. Lichtbildausweis (Fun-Ticket) muss bei Nutzung der Tickets mitgeführt werden.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

     Kommunalwahl 2014
     21. Änderung BP Rahlenberg

Stadt Plettenberg:

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
16. Jahrgang    Nr. 145                                              Mittwoch, 24.07.2013


Alte Post schafft keine Kundenfrequenz am Maiplatz




Das Baugerüst steht schon einige Tage, doch es tut sich nichts am denkmalgeschützten ehemaligen Postgebäude am Maiplatz. Vor rund 80 Jahren hatte die Stadt der Deutschen Reichspost das Grundstück für den Postneubau geschenkt. Fast acht Jahrzehnte herrschte emsiges Treiben im Postamt und auf dem Pakethof dahinter. Mit der Einrichtung des "Briefzentrum" in Hagen verloren alle örtlichen Postämter die Aufgabe zum Stempeln, Sortieren und Verteilen der Briefpost. Zwar bleiben die Postfächer am Maiplatz zunächst noch in Betrieb, und in die Räume der Postschalter zieht McPaper ein. Anfang Juni 2001 wird aus der "McPaper"-Filiale am Maiplatz sogar wieder kurzfristig die "Deutsche Post", doch am 01.04.2011 erfolgt der Umzug der Postschließfächer vom Postgebäude am Maiplatz zur Kaiserstraße. Seitdem steht die "Alte Post" leer. Die Betriebskrankenkasse (BKK) will dort einziehen. Ein Frenquenzbringer für den Maiplatz und die Innenstadt ist das nicht. Das "Stammpublikum" auf der Bank vor der Alten Post vergrault auch noch die letzten Spaziergänger und Kunden . . . Text/Foto: Horst Hassel


Heute im Blickpunkt:

Zum 9. Mal im Warmwasser-Freibad: Start Samstag 15 Uhr zum Schwimmen "rund um die Uhr"

Ab Montag, 29. Juli, im Ratssaal: Tolle Ideen zur Neubebauung des Wagner-Geländes

Dagmar Freitag bei Fa. Schürholz: Tankverschluss wird in Plettenberg, Polen oder für China produziert

So geht es morgen mit dem Kultursommer weiter: Alle Termine auf einen Blick

Marie-Luise Dött (CDU) zur Energiewende: Kein Patentrezept - jedoch etwas mehr Einblick

Landemert hat die Wahl: Mindestens 40 Haushalte müssen Turbo-Internet-Zugang buchen

Alle Fotos der Plettenberger: Ruhrverbands-Wasserspiele an der Sorpe ein Riesenspaß

CDU-MdL Schick: Rot-grüne Landesregierung plündert die Kasse von Plettenberg

Keine Befreiung von EEG-Umlage: Lutz Güde: Langfristig sind 7 Arbeitsplätze in Gefahr

Auskunft verweigert: Geheimniskrämerei über Abstimmung im Rat zum 'Freizeitbetrieb'

Bürgermeister Müller: „Das ist der Hammer! - Dritter Regionale-Stern für die Schmelzhütte"

Heimatkreis legt alte Leckereien neu auf: Sülze, Feldhühner und geschabter Kappes

Antrag der SPD-Fraktion: Parkplatz am Oestertaler Sportplatz sanieren!



Damals: Mein Freund der Baum, ist tot . . .



Einer der größten Schülerproteste setzte sich für den Erhalt dieser Eiche an der Einmündung der Albert-Schweitzer-Straße in den Böddinghauser Weg ein. Die Eiche sollte dem Ausbau des Böddinghauser Weges durch eine kleine Umgehungsstraße weichen. Bis dahin führte der Weg durch den Ortsteil Böddinghausen hindurch. Die neue Fahrbahn wurde zwischen Plettenbergs ersten Baumarkt Hackenberg (ungefähr dort, wo heute Elchtee ist) und dem Lennestadion hindurch verlegt. Die Schüler veranstalteten zahlreiche Sit-in und demonstrierten für den Erhalt des Baumes. Auf tragbaren Kassettenrecordern spielte man Alexandras "Mein Freund der Baum, ist tot. Er starb im frühen Morgenrot." Im Internet findet man eine rückblickende Schilderung ( http://www.coonlight.de/artikel/2012/2012-09-16-eiche-boeddinghausen/ ) des Geschehens durch einen ehemaligen Schüler. In der Schülerzeitung des Albert-Schweitzer-Gymnasiums "Mit Schwung" (3/1980) erschien damals ein Nachruf auf den Baum. Zitat: "Wir haben alle gepennt". Das sagte eine Schülerin auf der Pressekonferenz, die die SV zur Rettung der Eiche veranstaltete. Stimmt: wir haben geschlafen. Es ist schon seit Jahren bekannt, daß eine Schnellstraße durch Böddinghausen gebaut und daß die Eiche gefällt werden wird." (Zitatende) Ach ja: Ein paar Meter weiter wurde nach dem Straßenausbau eine neue Eiche gepflanzt . . . Text/Foto: Horst Hassel


Wichtige Notrufnummern (auf der Feuerwehr-Seite unten)

zurück zur vorherigen Ausgabe


Sie möchten im Plettenberger Stadtgespräch werben? Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Für die namentlich gekennzeichneten Meinungsäußerungen in der Rubrik "Pinnwand", sofern diese aktiviert ist, zeichnet der jeweilige Absender verantwortlich. Die Redaktion behält sich vor, gegen rechtliche Bestimmungen verstoßende Meinungsäußerungen von der "Pinnwand" zu entfernen.
Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778

KURZ BERICHTET

Stadtarchiv macht Urlaub
Plettenberg. Das Plettenberger Stadtarchiv macht Urlaub. Es ist bis zum 2. August geschlossen. Am 5. August geht es wieder los.

MVG fährt Umleitung wegen
Sperrung Grafweg/Kaiserstraße

Plettenberg. Die MVG meldet: Seit Montag, 22. Juli, bis Dienstag, 3. September, wird die Kreuzung Kaiserstraße/Grafweg wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Haltestellen Kaiserstraße und Grafweg werden für die Dauer der Bauarbeiten nicht bedient. Die Busse der Linie 75 aus Richtung Holthausen fahren ab Haltestelle Dingeringhauser Weg über die Zeppelinstraße, Herscheider Straße, Am Wall, Offenbornstraße und Lindengraben zum ZOB Grünestraße, danach normale Linienführung. Die Rückfahrten erfolgen in umgekehrter Reihenfolge.

MVG wirft Blick auf Tickets
Fahrgastzählung ab 29. Juli

Märkischer Kreis. Von Montag, 29. Juli, bis einschließlich Sonntag, 18. August, führt die Märkische Verkehrsgesellschaft in ihren Bussen Fahrgastzählungen durch. Dabei geht es um die Ermittlung aller Kunden mit einem Schwerbehindertenausweis. Das Zählpersonal trägt gelbe Ansteckschilder und kann sich bei Bedarf durch Zählerausweise mit Lichtbild ausweisen. Die MVG bittet ihre Fahrgäste um Unterstützung, indem sie bereits beim Einstieg in die Busse ihre Fahrausweise bereit halten. So kann die Erfassung zügig stattfinden, und es wird kaum Beeinträchtigungen für Kunden und Fahrpersonal geben.


ANZEIGE


Die erste NRW-Untertageverlagerung des II. Weltkriegs entstand 1944 im Hönnetal in einem Kalksteinbruch. Aus Schlammkohle sollte Treibstoff für den ersten Düsenjäger ME 262 gewonnen werden. Das Buch erzählt die ganze Geschichte - vom ersten Treffen im Steinbruch "Emil 1" über die Grausamkeiten, unter denen Zwangs- arbeiter und Strafgefangene gelitten haben, bis zum Einmarsch der Amerikaner am 15. April 1945 und das Ringen um die Hinterlassenschaften. Das "Schwalbe"-Buch kann bestellt werden bei: Zimmermann Druck+Verlag, 58802 Balve.
Preis: 19,95 Euro (ISBN-Nummer 978-3-89053-127-4). Es ist auch als e-Book (mit Vorschau) bei Amazon erhältlich.


Deckenerneuerung auf der
L694 in Meinerzhagen

Meinerzhagen. (Straßen.NRW) Die Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebes Straßenbau NRW lässt in den Sommerferien den zweiten Teil der Deckenerneuerung auf der L 694 bei Meinerzhagen durchführen. Nachdem im vergangenen Jahr der Abschnitt zwischen Neuhohlinden und Lengelscheid eine neue Fahrbahndecke erhalten hatte, wird jetzt der Abschnitt zwischen Grünental und Neuhohlinden saniert. Die Maßnahme kann wegen der geringen Fahrbahnbreite nur unter Vollsperrung der Strecke durchgeführt in den Sommerferien durchgeführt werden, da auf der Strecke eine Schulbuslinie betrieben wird, für die es keine geeignete Umfahrung gibt. Die insgesamt über 1,9 km lange Baustrecke wird in drei Baufelder eingeteilt:
- Neu-Grünental ab Fa. Voswinkel GmbH bis Wiebelsaat, Sulenbecker Weg
- Sulenbecker Weg bis Ohl, Einmündung Sichter
- Ohl bis Neuhohlinden
Die Befahrbarkeit der in die Baufelder einmündenden Zufahrt ist gewährleistet. Der Beginn der Baustelle liegt hinter der Zufahrt zur Fa. Voswinkel GmbH, die Firma ist während der gesamten Bauzeit von der B54 aus erreichbar. Eine Umleitungsstrecke über Lüdenscheid ist eingerichtet und ausgeschildert. Ab dem 29. Juli ist die L 694 voll für den Verkehr gesperrt, die Strecke ist ab dem 3. September wieder befahrbar. Die Arbeiten mit einem Auftragsvolumen in Höhe von 370.000 € werden von der Firma Eurovia aus Bottrop durchgeführt.