TRAUERNACHRICHTEN

  Ernst Werner Woska †23.01.2016
  Horst Brandt †21.01.2016
  Martha Bahrstadt †21.01.2016
  Werner Marl †20.01.2016
  Thomas Gögge †15.01.2016
  Sigrid Risi †14.01.2016

POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Die Kreispolizeibehörde kontrolliert die Geschwindigkeit an folgenden Tagen und Orten:
Dienstag, 26. Januar, Halver, Meinerzhagen;
Mittwoch, 27. Januar, Herscheid, Lüdenscheid südl. Stadtgebiet;
Donnerstag, 28. Januar, Plettenberg, Schalksmühle;
Freitag, 29. Januar, Lüdenscheid Zentrum, Halver;
Samstag, 30. Januar, Halver;
Sonntag, 31. Januar, Lüdenscheid nördliches Stadtgebiet.
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.

Faltdach vom gelben
Mini zerschnitten

Plettenberg. Wer sah Dachzerstörer? In der Nacht von Montag zum Dienstag (25.01./26.01.2016) zerschnitten bislang unbekannte Täter das Faltdach eines gelben Mini Cooper an der Ebbetalstraße. Es entstand hierdurch ein Sachschaden von fast 1.000 Euro. Die Polizei in Plettenberg (Tel.: 9199-0 oder 9199-6410) bittet um sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigern.

TERMINE

Eintrittskarten für das
Bilderbuchkino sichern

Plettenberg. Es gibt noch Karten für das Bilderbuchkino "Minitou - Der große Indianer", welches am Mittwoch, 27. Januar, um 15.00 Uhr, in der Stadtbücherei stattfindet. Nach dem Bilderbuch von Sandra Grimm und Susanne Szesny ist in der Stadtbücherei anschließend Basteln für alle ab 4 Jahren angesagt! Der Eintritt ist frei! Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sind ab sofort Eintrittskarten in der Stadtbücherei erhältlich.

Mittwoch Stammtisch
der Bürgerbusfahrer

Herscheid. Der nächste Stammtisch der Herscheider Bürgerbusfahrer findet am morgigen Mittwoch, 27. Januar , um 18.00 Uhr im Landgasthaus Schürmann statt. Neben dem Meinungs- und Erfahrungsaustausch im Fahrerteam wird die Fahrdiensteinteilung für den Monat Februar im Mittelpunkt der Zusammenkunft stehen. Ein gemütliches Beisammensein gehört wie immer dazu. Interessierte, die den Verein und das Fahrerteam näher kennenlernen möchten, sind herzlich willkommen.

Die steilste Karriere
eines Plettenbergers

Plettenberg. Der Heimatkreis lädt zu einem Vortrag im Heimathaus am Montag, dem 1. Februar 2016, um 19.00 Uhr ein. Friedrich W. Schulte wird über das Thema „Papst Pius II. und die Brüder Steinhoff “ referieren. Behandelt werden beeindruckende Karrieren im Spätmittelalter. Enea Silvio, aus verarmtem italienischen Landadel, wird zum Papst gewählt und nimmt den Namen Pius II. an. Im Windschatten des Enea steigen die Brüder Steinhoff in der kirchlichen Hierarchie auf. Heinrich Steinhoff, unehelich in Plettenberg geboren, wird zum engen Vertrauten des Papstes. Er setzt sich selbst in seiner Heimatkirche in Plettenberg ein Denkmal: der von ihm gestiftete Altar zeigt die Heiligen der Altäre, an denen er selbst diente, und in einer Deckenausmalung die Kardinäle, die zu seinem Bekanntenkreis während seiner Zeit in Rom zählten. Vorgestellt wird die steilste Karriere, die bisher einem Plettenberger gelungen ist.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

Vorkaufsrecht Hohle Straße
38. Änderung BP Ennert-Schm.
21. Änderung BP Rahlenberg
Kommunalwahl 2014

Stadt Plettenberg:

Liste Stimmbez./Wahllokale
Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
Haushaltssatzung 2014
Ausschreibung Gas
Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
19. Jahrgang    Nr. 015                                              Dienstag/Mittwoch, 26./27.01.2016

Schwimmverein beim Publikumspreis auf dem 2. Rang
Heute festliche Verleihung der Sterne des Sports in Berlin mit der Bundeskanzlerin

Karl-Michael Dommes und Fritz Boy (v.l.) heute Morgen in Berlin bei der Vergabe des Publikumspreises, moderiert durch Katrin Müller-Hohenstein (r.). Foto: Screenshot

Plettenberg. (HH) Fritz Boy für den Schwimmverein Plettenberg und Karl-Michael Dommes, Vorstandssprecher der Volksbank im Märkischen Kreis, wurden heute in den Räumen der DZ Bank am Pariser Platz in Berlin auf der Bühne von Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein einem großen Publikum, darunter Kanzlerin Angela Merkel, vorgestellt. Beim erstmals ausgelobten Publikumspreis kam der Schwimmverein auf Platz 2.
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken vergeben jährlich die "Sterne des Sports", eine Auszeichnung für gesellschaftlich engagierte Vereine. Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich über das normale Breitensportangebot hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Der Schwimmverein Plettenberg 1951 verfügt über ein ambulantes Reha-Sportzentrum. Hier wird Diabetes- und Lungensport, Sport in der Krebsnachsorge, Sport für ältere Menschen und Demenzpatienten angeboten. Dafür sorgen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler wie Annette Dunker. Sie war selbst Krebspatientin und entwickelte aus dieser Erfahrung heraus eine Sporttherapie gezielt zur Lymphentstauung - ein in Deutschland einmaliges Angebot.
Nachdem der SV Plettenberg für sein Inklusionsprojekt bereits auf lokaler Ebene mit dem bronzenen "Stern des Sports" ausgezeichnet wurde, konnte der Verein beim Landesentscheid einen hervorragenden zweiten Platz belegen. Dotiert wurde diese Auszeichnung mit einem Preisgeld von 1500 €. Bundesweit war der Schwimmverein dann einer von drei Vereinen, die sich um den Publikumspreis bewerben konnten.

Einen herausragenden 2. Platz belegte der Schwimmverein Plettenberg beim Publikumspreis im Rahmen der Sterne des Sports. Foto: Screenshot


Heute im Blickpunkt:

Polizeidichte im MK schlechter als in NRW: Es droht ein weiterer Abzug zugunsten der Großstädte

Haushaltsrede von Wolfgang Schrader (SPD): Über Gründung Anstalt öffentlichen Rechts nachdenken

Haushaltsrede von Heiko Hillert (CDU): Ausgabe von Sparbriefen zur Finanzierung

Haushaltsrede von Klaus Salscheider (UWG): Maß halten und weiter sparsam wirtschaften

FDP-Haushaltsrede von Carsten Hellwig: Fröhliche Geldverteilung u. 'Nice-to-have-Projekte' Geschichte

Haushaltsrede von Bärbel Keiderling (Grüne/Bündnis90): Wir lehnen den Haushalt 2016 ab!

Haushaltsrede von Diethardt Küppers (parteilos): Senkung der Personalkosten ist nicht geplant

Bürgermeister Ulrich Schulte gibt bekannt: Flüchtlingshilfe Plettenberg in neuem Rahmen

Bauantrag für ambulante LWL-Tagesklinik bereits gestellt - Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe


Die negativen Erfahrungen mit PNE Wind AG im NDR
Der Rat spekuliert: Fünf Windräder auf der Hohen Molmert sollen Investoren anlocken

Bild auf der Internet-Startseite der PNE Wind AG

Plettenberg. (HH) Vordergründig geht es um alternative Energien, um den Bau eines Windparks mit fünf Windkraftanlagen auf der Molmert. Dem Investor PNE Wind aus Cuxhaven geht es um Rendite. Dabei versteht er es geschickt, andere mit ins Boot zu holen. Zum Beispiel die Grundeigentümer rund um die Hohe Molmert. Denen müssen die Dollarzeichen in den Augen geleuchtet haben, als die PNE ihnen Nutzungsverträge für die "Errichtung von Windenergieanlagen für den Windpark Plettenberg-West" vorlegte. Mindestens 1.000 Euro Festgeld im Monat gibt es für Grundstückseigner laut Vertragstext pro Megawatt Nennleistung der in Betrieb genommenen Anlagen. Zusätzlich sind die Vertragspartner an der Einspeisungsmenge beteiligt. Da kann man über 200 Meter hohe Windkrafträder auf dem zweithöchsten Berg der Stadt offensichtlicht hinwegsehen.
Das NDR Fernsehen, Panorama 3, hat sich mit dem Thema Windkraft am gestrigen Dienstag unter dem Titel "Undurchsichtige Geschäfte mit Windparks" beschäftigt. Dabei kommt insbesondere die PNE, die durch Geschäftsführer-Wechsel und im Sturzflug sinkende Kurse Schlagzeilen machte, nicht besonders gut weg.
Auf mehrfache Anfragen des "Stadtgespräch" kam bisher von Rainer Heinsohn, Leiter Unternehmenskommunikation der PNE Wind AG, nur folgendes dürftige Statement: Die PNE WIND AG plant, bei Plettenberg einen Windpark mit fünf Windenergieanlagen zu errichten. Derzeit wird der dafür notwendige Antrag nach Bundesimmisionsschutzgesetz (BImSchG) vorbereitet, der in den kommenden Wochen eingereicht werden soll." Kein Wort von den bereits abgeschlossenen Verträgen mit den Grundstückseignern.
Gestern wurde das Thema im Rat diskutiert, wobei der Rat nach Konstruktionen sucht, die ihm eine dauerhafte Einnahme aus der Verpachtung der stadteigenen Flächen auf der Molmert sichert. Ein Blick auf den NDR-Bericht könnte zu einem klaren Blick - ohne Dollarzeichen in den Augen - auf die PNE Wind AG beitragen.


Vorlesepaten-Workshop: „Sprich noch mal wie der Riese“

Foto: Stadtbücherei

Plettenberg. Am vergangenen Samstag war der Kinderbuchautor Guido Kasmann in der Stadtbücherei zu Gast. Er führte eine dreistündige Schulung „Sprich noch mal wie der Riese - Wie lese ich gut und spannend vor“ für die ehrenamtlichen Vorlesepaten der Stadtbücherei durch. Zunächst standen grundlegende Erkenntnisse aus Studien und Forschungen auf dem Programm, die die Bedeutung des Vorlesens für die kreative und emotionale Intelligenz belegten. Dabei wurde der Unterschied zwischen dem Vorgang des für das Kind anstrengenden Lesenlernens und des eher entspannenden Vorlesens herausgearbeitet.
Im Weiteren erläuterte der Autor die im Vorfeld zu beachtenden organisatorischen Überlegungen wie Zielgruppe, Dauer, Häufigkeit, Leseort, Sitzordnung und Rituale. „Lesen Sie bitte nur Bücher vor, die Ihnen selber gefallen, denn nur so können sie zu einem guten Botschafter für die Geschichte werden“, riet Guido Kasmann.
Als letzter Aspekt wurden die verschiedenen Techniken des Vorlesens vorgestellt. Dabei sind die innere Beteiligung und der gezielte Einsatz der Stimme von großer Bedeutung. Wie spricht ein Schwein oder eine Hexe? Der Autor las gekonnt einige Beispieltexte vor und faszinierte die Zuhörer mit seinen Stimmmodulationen.
Nach einer Pause konnten die Vorlesepaten das theoretische Wissen praktisch umsetzen und in Kleingruppen die Durchführung einer Vorleseaktion mit einem konkreten Text planen. Im Plenum wurden dann die Geschichten von einigen Lesepaten sehr engagiert vorgetragen. „Ich habe jetzt wieder richtig Spaß am Vorlesen bekommen“, freute sich eine Teilnehmerin.


Sozialstiftung für Feuerwehrleute und Polizisten geplant
Generalhonorarkonsul von Ghana, Manfred O. Schröder und Gattin Helga, sind Stifter

Plettenberg. (HH) Der aus Plettenberg-Siesel gebürtige und in Eiringhausen aufgewachsene Generalhonorarkonsul von Ghana, Manfred O. Schröder und seine Frau Helga, beabsichtigen, eine Sozialstiftung für das Gebiet der Stadt Plettenberg ins Leben zu rufen. Für diese Sozialstiftung sind ein Vorstand und ein Kuratorium zu bilden. Der Rat hat in seiner letzten Sitzung die Mitglieder der beiden Gremien ergänzt.
Der Stiftungs-Vorstand besteht aus mindestens fünf und höchstens sieben Personen. Geborene Mitglieder des Vorstandes sind die Eheleute Schröder, der jeweilige Bürgermeister und der jeweilige Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der für die Finanzen zuständig ist. Bestimmt wurde vom Rat auf Vorschlag des Bürgermeisters der jeweilige Leiter des Sozialamtes als fünftes Vorstandsmiglied. Das Kuratorium besteht aus sieben Personen. Geborenes Mitglied ist der jeweilige Landrat (Thomas Gemke hat schon zugesagt). Blieben sechs Personen, die noch vom Rat zu benennen waren. Dies können laut Stiftungssatzung auch Ratsmitglieder sein. Ins Kuratorium, das bestimmt, wohin die Stiftungsgelder fließen, wurden vom Rat gewählt: Jürgen Beine (SPD), Michael Schulte (FDP), Markus Bauckhage (Stadtbrandmeister), Volker Johannes (DRK), Wolfgang Ising (CDU), Klaus Salscheider (UWG). Ziel der Stiftung ist die Unterstützung von Feuerwehrleuten und Polizisten, die im Dienst zu Schaden gekommen sind.


Damals: Bauarbeiten am Obertor in den 1960er Jahren


Unzählige Male ist die Wilhelmstraße schon aufgerissen worden, hier Anfang der 1960er Jahren, um die Wilhelmstraße als Einbahnstraße befahrbahr zu machen. Bis dahin wurde sie noch in beiden Fahrtrichtungen genutzt. Nach diesem Umbau ging es vom Untertor aus in Einbahnrichtung durch den Umlauf, und vom Obertor aus ebenfalls in Einbahnrichtung durch die Wilhelmstraße. Links das Kaufhaus Schröder, rechts das Geschäft Neumann, am Maiplatz der 1960 bezogene Neubau Lohmann. Text/Foto: Archiv Horst Hassel


Werben Sie im Plettenberger Stadtgespräch! Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


LESERBRIEFE

   Bärbel Keiderling: Die Flüchtlingsfrage
   und die Sparmaßnahmen

   G. Kurth: Erhalt historischer Baukultur
   in Verbindung mit einem
   attraktiven Neubau

   Helmut Teichert: Modernitätsform kann
   Fassaden-Lebendigkeit des
   19. Jahrhunderts nicht ersetzen

   Karin Gutschlag: „Stadtentwicklung“
   über die Köpfe der Bürger hinweg

   Bürgermeister Schulte: Abriß der Häuser
   war nicht von Anfang an vorgesehen

   Peter W. Gester: Wenn der Schwanz mit
   dem Hund wedelt

KURZ BERICHTET

Gedenkstunde für die Opfer
des Nationalsozialismus

Plettenberg. Seit 1996 erinnert am 27. Januar eines jeden Jahres die Bundesrepublik Deutschland an die Opfer des Nationalsozialismus. Dieser Tag hat eine hohe symbolische Bedeutung, weil an ihm das Konzentrationslager Auschwitz befreit wurde, nachdem in ihm zuvor jahrelang barbarischste Menschheitsverbrechen stattgefunden haben. Die Stadt Plettenberg hat das nationale Gedenken zum Anlass genommen, seit 2006 eine eigene Gedenkveranstaltung durchzuführen. Die diesjährige Plettenberger Gedenkstunde findet am Mittwoch, dem 27. Januar, auf dem jüdischen Friedhof an der Freiligrathstraße statt. Sie beginnt um 15.30 Uhr. Bürgermeister Ulrich Schulte wird zunächst eine kurze Ansprache halten. Anschließend wird an der neuen Gedenkstele der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Mit der Niederlegung eines Blumenbouquets endet die Veranstaltung gegen 16.00 Uhr. Zur städtischen Gedenkveranstaltung sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Sporthallen geschlossen
Plettenberg. Aufgrund der beweglichen Ferientage am Montag, den 8. Februar, und Dienstag, den 9. Februar 2016, sind die städtischen Sporthallen an diesen Tagen für den Vereinssport geschlossen.

Gemeinsam leben: Familientag
Sonntag im AquaMagis

Plettenberg. Die Initiative Gemeinsam leben, gemeinsam lernen e.V. lädt wieder ein zu den Familientagen im AquaMagis. Menschen mit handicaps, deren Freunde und Betreuer treffen sich wie immer um 13.00 Uhr im AquaMagis Eingangsbereich. Bitte an die Ausweise denken. Die Termine: 14.02. 2016, 20.03. 2016. Wer einen Rollstuhl benötigt muß das frühzeitig mitteilen. Das Gespannfahren findet in diesem Jahr am 26. Juni 2016 statt. Genauere Informationen und Programmablauf werden frühzeitig bekanntgegeben. Thomas Branscheidt: "Wir hoffen auf eine große Beteiligung an allen Veranstaltungen".

Heimatkreis-Termine im
ersten Halbjahr 2016

Plettenberg. Zahlreiche interessante Ausflüge und Vorträge bietet der Heimatkreis Plettenberg im ersten Halbjahr 2016. Hier die Termine:
28. Januar Besichtigung des Museum für Handwerk und Postgeschichte in Iserlohn.Wir treffen uns um 13.30 Uhr am Wieden und fahren mit eigenen Pkw.
1. Februar um 19.00 Uhr im Heimathaus, Vortrag von Friedrich Schulte über Papst Pius und die Brüder Steinhoff "Beeindruckende Karrieren im Spätmittelalter".
23. Februar Besichtigung Burg Altena. Wir treffen uns um 14.00 am Wieden und fahren mit eigenen Pkw nach Altena.
Im Februar gibt es noch eine Führung der Gießerei der Firma Hiby, der Termin wird noch bekanntgegeben.
14. März um 19.00 im Heimathaus ein Vortrag von W.-D. Groote über die Plettenberger Kleinbahn: Betriebsumstellung im Bereich des Güterverkehrs und der Busbetrieb bis zur Integration in die MVG 1974.
18. April um 18.00 Uhr Kirchenführung in Ohle mit Martin Zimmer. Treffen ist um 17.45 Uhr an der Ohler Kirche.
2. Mai Besichtigung der Sundwiger Mühle in Hemer. Treffen um 13.30 am Wieden. Wir fahren mit eigenen Pkw.



Im Wohnmobil durch Schottland
Herscheid. Der Essener Reisebuchautor Michael Moll nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch ein Land, das er sowohl privat als auch beruflich bereist hat. Für einen neuen Reiseführer durchquerte er Schottland mit dem Wohnmobil und besuchte nicht nur die Highlands, sondern auch die vorgelagerten Inselgruppen. Es geht zum Ben Nevis, dem höchsten Berg der britischen Inseln, zu den ?Munros? und auf die Isle of Skye. Die Insel gehört zu den Inneren Hebriden und ist Ausgangspunkt für eine schaukelnde Schiffsreise zu den Äußeren Hebriden. Im Nordosten befinden sich hingegen die Orkney-Inseln, die ein sehenswertes Weltkulturerbe zu bieten haben und mit einer etwas längeren Schiffspassage erreicht man schließlich die Shetland-Inseln, wo es eine ungewöhnliche Bushaltestelle und das nördlichste Postamt Großbritanniens zu sehen gibt. Dienstag, 1. März 2016, 20.00 - 21.30 Uhr, Rathaus, Plettenberger Str. 27, Gebühr 7,00 € Abendkasse.

  TERMINKALENDER

Dienstag, 26. Januar 2016
16.00 Uhr Ratsitzung, Verabschiedung des Haushalts 2016 (Ratssaal)

  TERMINKALENDER

  TERMINKALENDER

Dienstag, 1. März 2016
17.00 Uhr Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales (Kreishaus Lüdenscheid, Zimmer 136)