TRAUERNACHRICHTEN

  Rudolf Patt †12.02.2016
  Werner Schaumann †06.02.2016
  Horst Wesner †29.01.2016
  Hartmut Stecher †27.01.2016
  Ernst Werner Woska †23.01.2016

POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Die Kreispolizeibehörde kontrolliert die Geschwindigkeit an folgenden Tagen und Orten:
Montag, 15. Februar, Lüdenscheid nördliches Stadtgebiet, Schalksmühle;
Dienstag, 16. Februar, Lüdenscheid Stadtmitte, Halver;
Mittwoch, 17. Februar, Lüdenscheid südliches Stadtgebiet, Werdohl; außerdem blitzt heute der Märkische Kreis in Plettenberg (Zentrum, Holthausen);
Donnerstag, 18. Februar, Herscheid, Plettenberg.
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.

Beim Abbiegen vom Parkplatz
mit Pkw zusammengestoßen

Plettenberg. Einen Verkehrsunfall mit Sachschaden meldet der Polizeibericht von Samstag, 13. Februar, aus dem Bereich Alte Ziegelei. Ein 23-jähriger Plettenberger fährt gegen 14.15 Uhr vom Parkplatz des TOOM-Getränkemarktes auf die Straße Alte Ziegelei und übersieht dabei einen 29-jährigen Plettenberger, welcher die Alte Ziegelei in Fahrtrichtung Hirtenböhler Weg befährt. Es kommt zum Zusammenstoß, bei dem ein Sachschaden ca. 2.000 Euro entsteht.

TERMINE

FDP-Fraktion tagt Montag
Plettenberg. Zur Vorbereitung der Sitzungen des Planungs- und Umwelt- sowie des Bau- und Liegenschaftenausschusses tagt die FDP-Fraktions am Montag, 15. Februar, um 19.00 Uhr, im Fraktionszimmer im Rathaus.

CDU berät zwei Ausschüsse
Plettenberg. Die CDU-Fraktion trifft sich zu ihrer nächsten Sitzung am Montag, dem 15. Februar, um 18.30 Uhr, in der Geschäftsstelle. Beraten werden die Ausschüsse der kommenden Woche, nämlich Planungs- und Umwelt- sowie Bau- und Liegenschaftenausschuss und der Arbeitskreis Jugendhilfe.

Wir laden ein zum Ladies Day

Wohlfühlen ist Kopfsache!
Stefanie Gärtner und Team

Beim 1. Ladies Day am Sonntag, 6. März, den Bürgermeister Ulrich Schulte in der VW-Halle des Autohauses Schauerte eröffnen wird, ist der "Friseur Stefanie Gärtner" dabei: "Wir bieten Ihnen das komplette Paket rund um Haare und Make-up. Durch regelmäßige Workshops bei den Internationalen Paul Mitchell Artist sind wir in Sachen Haare immer auf dem neuesten Stand. Ob der neuste Trend oder die edelsten Classiks, lassen Sie sich bei uns in gemütlicher Atmosphäre beraten."

Dienstag Fairtrade-Vortrag
Plettenberg. Der Politikwissenschaftler Anton Pieper vom SÜDWIND-Institut aus Bonn referiert zum Thema Menschenrechte und Produktionsbedingungen in der Schuh- und Lederindustrie anhand von Beispielen aus den wichtigsten Herstellerländern. Die Fairtrade-Gruppe Plettenberg lädt zu diesem Vortrag im Ratssaal am Dienstag, 16. Februar, um 19.00 Uhr, herzlich ein.

UWG/FDP-Fraktion tagt
Herscheid. Die UWG/FDP Fraktionsmitglieder treffen sich zur nächsten Fraktionssitzung am Dienstag, 16. Februar, 20 Uhr, im Hubertushof. Besprechungsthema: Bau- und Planungsausschuß, Ratsitzung.

"Halle für Alle" ist am
19. Februar geschlossen

Plettenberg. Da am 19. Februar eine Dankeschön-Veranstaltung für die Freiwilligen der Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes stattfindet, bleibt das Sozialzentrum Allerlei- die Halle für Alle - an diesem Tag geschlossen. Die Spendenannahmestelle im Diakonischen Werk in der Bahnhofstraße findet an diesem Freitag ebenfalls nicht statt.

Bücherzwerge treffen sich
Plettenberg. Am Samstag, 20. Februar, treffen sich die Bücherzwerge wieder um 10.30 Uhr in der Stadtbücherei. Die Vorlesepatinnen Monika Raymann und Ursula Neukirch werden das Buch "Das Schaf Charlotte und das Kätzchen" von Anu Stohner und Henrike Wilson vorstellen: Lange denken die alten Schafe, so etwas Wildes wie ihre Charlotte gäbe es nicht noch einmal - bis der kleine Kater Michel auftaucht. Der fürchtet sich vor nichts und niemanden. Erst ärgert er den Hütehund und dann auch noch die Hühner und das Schwein Eduard. Als Michel dann auf die Schafe zuläuft, beginnt eine wilde Jagd... Im Anschluß an die Lesung findet dazu eine passende Bastelaktion statt. Alle Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

Stadtmarketing zieht Bilanz
Plettenberg. Die Jahreshauptver-sammlung des Stadtmarketing Plettenberg e.V. findet statt am Mittwoch, 9. März, um 19 Uhr, im Ratssaal der Stadt Plettenberg. Auf der Tagesordnung stehen neben den Berichten des Geschäftsführers und der Kassenprüfer die Vorstandswahlen. Alle interessierten Bürger, sowie natürlich alle Mitglieder des Stadtmarketing Plettenberg e.V., sind zu dieser Versammlung herzlich eingeladen. Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte: 1. Begrüßung; 2. Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung; 3. Rückblick auf die Projekte des Jahres 2015; 4. Kassenbericht; 5. Bericht der Kassenprüfer; 6. Entlastung des Vorstandes; 7. Wahlen; 8. Ausblick auf die Projekte 2016; 9. Verschiedenes.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

Vorkaufsrecht Hohle Straße
38. Änderung BP Ennert-Schm.
21. Änderung BP Rahlenberg
Kommunalwahl 2014

Stadt Plettenberg:

Liste Stimmbez./Wahllokale
Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
Haushaltssatzung 2014
Ausschreibung Gas
Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
19. Jahrgang    Nr. 028                                              Montag, 15.02.2016

Maschinenbrand bei Flock-Technik im Industriegebiet Friedlin



Gegen 21 Uhr wurde heute die Herscheider Feuerwehr zu einem Brand im Industriegebiet Friedlin gerufen. In der Firma Flock-Technik war eine Maschine in Brand geraten. Die Löscharbeiten gestalteten sich bei Temperaturen unter Null Grad nicht einfach. Löschwasser verwandelte sich auf der Reidemeisterstraße in Glatteis, so dass ein Streufahrzeug der Gemeinde mit ausrücken musste. Im Betrieb selbst waren zum Zeitpunkt des Brandes noch acht Mitarbeiter beschäftigt. Drei von ihnen wurden bei Löschversuchen vermutlich durch Rauchgase leicht verletzt. Der aus Plettenberg herbeigerufene Notarzt kümmerte sich um die Männer. Auch das DRK Herscheid war in Bereitschaft vor Ort. Unter Atemschutz rückten die Wehrleute zum Brandherd vor, konnten die Maschine ablöschen. Text/Fotos: Horst Hassel


48 öffentliche Parkplätze in Privateigentum überführt
Wettbewerbsteilnehmer schlagen Parkhausbau vor - Parkpalette Brachtstraße geplant


Zu diesem Zeitpunkt konnten 48 öffentliche Stellplätze auf dem Wollhändler-Parkdeck 2 + 3 am Offenborn genutzt werden, heute sind sie nur gegen Bezahlung nutzbar. Foto: H. Hassel

Plettenberg. (HH) Das Wettbewerbsergebnis für die Neugestaltung der Innenstadt zeigt auf, dass Parkplätze in der Innenstadt fehlen. Das hatte die Politik schon vorher erkannt und deshalb die Aufstockung des Parkplatzes an der Brachtstraße im Haushalt 2016 eingeplant. War der damalige Bürgermeister Klaus Müller - wie schon sein Vorgänger Walter Stahlschmidt - noch der Meinung, die "über 1.000 Stellplätze" in und rund um die Innenstadt seien ausreichend, empfehlen die Wettbewerbsentwürfe der (ortsfremden) Preisträger den Bau weiterer Parkhäuser. Dabei hat die Stadt durch eigene Schluderigkeit 48 öffentliche Parkplätze in Privateigentum überführt.

Mitte der 1980er Jahre errichtete die Frankfurter Firma Wollhändler am Alten Markt ein Wohn- und Geschäftshaus, zu dem als Voraussetzung für den Nachweis von 48 öffentlichen Stellplätzen das Parkdeck am Offenborn gebaut werden mußte. Weil die Verwaltung damals versäumt hat, die öffentlichen Parkplätze als Baulast im Grundbuch einzutragen (wie z. B. beim Real-Parkdeck), stehen sie heute der Öffentlichkeit nicht mehr zur Verfügung.

Am 18. Januar 2014 berichtete dazu Bürgermeister Klaus Müller auf der Mitgliederversammlung der SPD im Bürgerhaus auf der Burg: Der Käufer des Wollhändler-Gebäudes, in dem u. a. die Stadtbücherei und ein Fitneßcenter untergebracht sind, und zu dem auch das Parkhaus gehört, hatte sich die Baupläne des Hauses genauer angesehen. Dabei, so Klaus Müller, hat er festgestellt, dass für die Mieter des Hauses und deren Kunden zwar Stellplätze im Parkhaus bereitzustellen sind, aber längst nicht so viele, wie sie bislang öffentlich nutzbar waren. Daraufhin hat der Besitzer nach Rücksprache mit der Verwaltung die mittlere Ebene des Parkhauses verschließbar gemacht. "Alles korrekt gelaufen" bescheinigte Klaus Müller.

Das dies eine sehr vorteilhafte Umschreibung eines länger zurückliegenden Verwaltungsfehlers war, bemerkte offenbar niemand. Kein Wort davon, dass die Absicherung der öffentlichen Stellplätze versäumt wurde, und auch die obere Ebene des Parkhauses nicht mehr zur Verfügung steht. Als zur Ermittlung des Parkflächenbedarfs eigens ein Gutachten für ein Parkraumkonzept in Auftrag gegeben wurde, fand das Wollhändler-Parkhaus darin nicht statt. Die Antwort der Verwaltung darauf: „Das Parkhaus Offenbornstraße wurde bei den Erhebungen nicht berücksichtigt, weil die obere Parkebene zur Zeit gesperrt ist und die unteren Ebenen dem öffentlichen Verkehr nicht zur Verfügung stehen. Über die Perspektiven des Parkhauses wurde ein Gespräch mit den Eigentümern geführt.“ Auch hier kein Hinweis, warum die 48 Stellplätze plötzlich nicht mehr öffentlich waren.

Antworten auf die Nachfragen des Stadtgespräch wurden nebulös in viel Verwaltungsdeutsch verpackt: "Die nach der Landesbauordnung notwendigen Stellplätze für die Benutzer baulicher Anlagen sind keine öffentlichen Stellplätze; sie bleiben private Stellplätze, auch wenn sie öffentlich-rechtlich mit der Baugenehmigung gefordert wurden. Nach Schlussabnahme des Objekts obliegt es der Bauaufsichtsbehörde im Rahmen ihres Ermessens zu entscheiden, ob und ggf. wann die Einhaltung der Auflagen der Baugenehmigung überprüft wird. Unter dem Aspekt der Verhältnismäßigkeit müssen dafür besondere Gründe vorliegen. Solche Gründe können bestehen, wenn einer der Beteiligten auf einen Zugriff zu den durch Baulast gesicherten Stellplätzen drängen würde und/oder wenn die allgemeinen Verkehrsverhältnisse ein Eingreifen verlangen würden.

Die zur Zeit auf dem Alten Markt bestehenden öffentlichen Stellplätze sind rechtlich nicht an die Nutzung Stadtbücherei oder Feelgood gebunden, auch wenn dort vermutlich viele Nutzer der besagten Einrichtungen parken. Die genannten 33 Parkplätze im Parkhaus Offenbornstraße können wir nicht als öffentlichen Parkraum widmen, weil die Baulast-Bindung dem öffentlichen Widmungszweck widersprechen würde und weil eine Widmung nur mit Zustimmung des Eigentümers erfolgen könnte. Wir könnten aber verlangen, dass der Eigentümer des Parkhauses die besagten 33 Stellplätze oder Teile derselben den Nutzern der besagten Einrichtungen zur Verfügung stellt, selbstverständlich unter den Bedingungen eines privat-rechtlichen Mietverhältnisses."

Aus den ehemals 48 öffentlichen Stellplätzen sind inzwischen 33 Plätze geworden, weil "die Stadtbücherei ins Erdgeschoss eingezogen ist". Die Vernichtung von 48 Stellplätzen durch Unterlassung der grundbuchlichen Absicherung bleibt ohne Folgen. Wenigstens hat man bislang darauf verzichtet, Stellplätze auf der oberen Ebene durch Anmietung mit Steuergeldern "zurück zu erobern".


Heute im Blickpunkt:

Unfallstatistik 2015 der Polizeiwache Plettenberg: 3 (1) Tote und 1150 (1092) Verkehrsunfälle

CDU-MdB Christel Voßbeck-Kayser: Flüchtlinge im Mittelpunkt des Antrittsbesuch bei Ulrich Schulte

Das Kommunale Integrationszentrum MK ist zuständig: Schulberatung für Flüchtlingskinder beim "KI"

Polizeidichte im MK schlechter als in NRW: Es droht ein weiterer Abzug zugunsten der Großstädte

Haushaltsrede von Wolfgang Schrader (SPD): Über Gründung Anstalt öffentlichen Rechts nachdenken

Haushaltsrede von Heiko Hillert (CDU): Ausgabe von Sparbriefen zur Finanzierung

Haushaltsrede von Klaus Salscheider (UWG): Maß halten und weiter sparsam wirtschaften

FDP-Haushaltsrede von Carsten Hellwig: Fröhliche Geldverteilung u. 'Nice-to-have-Projekte' Geschichte

Haushaltsrede von Bärbel Keiderling (Grüne/Bündnis90): Wir lehnen den Haushalt 2016 ab!

Haushaltsrede von Diethardt Küppers (parteilos): Senkung der Personalkosten ist nicht geplant


Polizeibeamte massiv angegangen - Mit Flasche beworfen

Herscheid. Am Samstag, 13. Februar, gegen 23.50 Uhr, befanden sich eines Streifenwagenbesatzung der Polizei Plettenberg an der Schützenhalle Herscheid (in der eines Après -Ski-Party gefeiert wurde) und unterhielten sich mit dem dortigen Sicherheitsdienst. Plötzlich kam es auf dem Vorplatz zu einer verbalen Auseinandersetzung mehrerer Personen, die durch die eingesetzten Polizeibeamten unterbunden wurde. Ein 25-jähriger Herscheider und ein 23-jähriger Lüdenscheider ließen es sich nicht nehmen, die beiden eingesetzten Polizeibeamten anzugreifen.
Die Polizisten wurden von einem der beiden massiv angegangen, während der zweite versuchte, seinen Kumpel zu befreien. Es gelang den Polizisten den Widerstand zu brechen und die beiden Tatverdächtigen zu fixieren. Während der Personalienfeststellung beleidigte ein Zuschauer die Beamten in übelster Fäkaliensprache. Als die Beamten nicht auf die Beleidigungen reagierten, warf der 20-jährige Lüdenscheider eine Flasche auf die Polizeibeamten. Auch dieser junge Mann konnte überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Die beiden Polizeibeamten wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Die drei wurden dem Gewahrsam zugeführt und nun erwartet sie eine Anzeige wegen Widerstands, Beleidigung, und Gefangenenbefreiung.


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe


Ehrenamtliche Helfer sind längst einen Schritt weiter
CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser zu Gast bei der Flüchtlingshilfe

Vorsitzender Michael Schulte (stehend) berichtete der CDU-Bundestagsabgeordneten Christel Voßbeck-Kayser im Beisein von Bürgermeister Ulrich Schulte von der Arbeit des Vereins.

Plettenberg. (HH) Die vielen ehrenamtlichen Helfer vor Ort hätten das Flüchtlingsproblem lokal längst gelöst, wären da nicht die Politik und die Bürokratie. Das wurde am gestrigen Sonntag wieder einmal deutlich, als die CDU- Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser der Flüchtlingshilfe Plettenberg e. V. einen Besuch abstattete. Während die Abgeordnete wenig konkretes aus Berlin und ihrer Tätigkeit im Ausschuss Arbeit und Soziales berichten konnte, waren die Helfer vor Ort längst einen Schritt weiter.

"Wie kommt es, dass zwei Ausländerbehörden, die nur 30 km entfernt tätig sind, einerseits Aufenthaltserlaubnisse kurzfristig erteilt, andererseits sich Anträge stapeln und nichts entschieden wird?" fragte Vorsitzender Michael Schulte. Schulterzucken bei der Bundestagsabgeordneten. Den Vereinsmitgliedern sind mehrere Fälle bekannt, in denen Flüchtlinge sofort in Arbeit kommen und ihren Lebensunterhalt selbst verdienen könnten, doch die überbordende Bürokratie verhindert das, die Politik und andere Bedenkenträger legen Steine in den Weg. Man sei mit dem Asylpaket II (u. a. Familiennachzug aussetzen, sichere Herkunftsstaaten erweitern und auszubildende Flüchtlinge fördern) auf dem Weg zu schnelleren Entscheidungen und weniger Formalismus, versprach Christel Voßbeck-Kayser.

Und dann folgt ihr Hinweis auf "subsidiär schutzberechtigte Flüchtlinge". Damit können die ehrenamtlichen Helfern wenig anfangen, solche Flüchtlinge sind in der der täglichen Hilfsarbeit auch nicht relevant. Stattdessen interessiert, wie man die Flüchtlinge schnellstens in Arbeit bekommt, denn Nachfrage ist bei Arbeitgebern wie Arbeitnehmern vorhanden. "Wenn jemand arbeitsuchend bei der Arbeitsagentur vorspricht, und kein Deutsch spricht, wird der gleich wieder nach Hause geschickt", monierte ein Mitglied fehlende Dolmetscher bei der Arbeitsagentur. Vorschlag der Bundestagsabgeordneten: ein runder Tisch mit Arbeitsagentur, Handelskammer etc.. "Wieviele runde Tische denn noch?" fragen sich einige, können sich vorstellen, dass die Arbeitsagentur mal selbst vor Ort erscheint, um die Helfer darüber aufzuklären, welche Hürden zu bewältigen, wieviele Formulare auszuzfüllen sind.

Trotz aller Probleme - mit Mohamed hat man z. B. nur einen Dolmetscher für Arabisch - sind die Hilfen der Vereinsmitglieder und vieler Unterstützer für die Flüchtlinge weitreichend. Getroffen hatte man sich im Lager des Vereins, dessen Räumlichkeiten Christoph Rentrop zur Verfügung gestellt hat. Hier werden Kleidung, Schuhe, Spielzeug, Töpfe (ganz große sind noch gefragt), Elektrogeräte und sogar gespendete Lebensmittel (die an die Tafel weitergereicht werden) sortiert und zwischengelagert. Anschließend ging es noch in die Oester zum Cafe International.

ANMERKUNG:
Subsidiären Schutz bekommen Menschen, denen weder Asyl noch die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft gewährt werden kann, die aber aus humanitären Gründen nicht abgeschoben werden sollen.

Bestens sortiert ist u. a. Kinder- und Erwachsenenkleidung für Flüchtlinge im Lager der Flüchtlingshilfe Plettenberg. Christoph Rentrop hat die Räume kostenlos zur Verfügung gestellt. Fotos: Horst Hassel


Werben Sie im Plettenberger Stadtgespräch! Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


PLETTENBERG IM FILM

   Georg Prüß: Altes Graeka-Kesselhaus

LESERBRIEFE

   Helmut Teichert: Kritische Anmerkung
   zur Planung 00006, dem 1. Preis

KURZ BERICHTET

OGS bleiben geschlossen
Plettenberg. Wegen einer gemeinsamen Fortbildung aller Mitarbeiterinnen bleiben die Offenen Ganztagsschulen in Plettenberg am Freitag, dem 19. Februar, geschlossen.
Anzeige

Michael Kaufmann führt auch
St. Vinzenz in Altena

Plettenberg/Altena. Die Übernahme des St. Vinzenz-Krankenhauses in Altena durch die Lenne-Klinken GmbH (Palanx Holding, Schweiz) ist in der vergangenen Woche notariell abgeschlossen worden. In der Burgstadt rechnet man heute mit einer neuen Geschäftsführung: neben dem Geschäftsführer des Krankenhaus Plettenberg, Michael Kaufmann, wird Geschäftsführerin Andrea Arnold (Wuppertal) die Lenne-Kliniken führen. Die Kooperation mit dem Krankenhaus Plettenberg hat bereits mit dem Jahreswechsel begonnen: Nachdem das St. Vinzenz-Krankenhaus seine Anästhesie aus Kostengründen schließen musste, wird dieser medizinische Bereich von Plettenberger Ärzten mit übernommen. Laut Handelsregistereintrag ist der Zweck der Lenne-Kliniken "die Erbringung von Dienstleistungen für das Gesundheitswesen, Entwicklung und Betrieb von Krankenhäusern, medizinischen Versorgungszentren und Alten- und Pflegeheimen und sonstigen Einrichtungen in Deutschland, insbesondere in Bezug auf das Krankenhaus und das Pflegeheim St. Vinzenz in Altena, einschließlich der Kooperation mit der Krankenhaus Plettenberg gGmbH. Die Gesellschaft handelt ferner weltweit mit Produkten, Lizenzen und Patenten zu Erbringung von Dienstleistungen für das Gesundheitswesen."

Planungs-/Umweltausschuss
berät Innenstadt-Konzept

Plettenberg. Der Planungs- und Umweltausschuss des Rates tagt am Mittwoch, 17. Februar, um 17.00 Uhr, im Ratssaal. Auf der Tagesordnung im öffentlichen Teil der Sitzung stehen folgende Themen: 1. Einwohnerfragestunde; 2. Ergebnisse des Wettbewerbs Innenstadt Plettenberg; 3. BP 650 Rittershausstraße; 4. Denkmalschutz, hier: Unterschutzstellung des Gebäudes Kaiserstraße 10; 5. Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage, Lönsstraße 14, hier: Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 606 – Kirchlöh/östlicher Teil; 6. Anfragen und Bekanntmachungen; 7. Verschiedenes. Ein nichtöffentlicher Teil schließt sich an.

Gemeinsam leben: Familientag
Sonntag im AquaMagis

Plettenberg. Die Initiative Gemeinsam leben, gemeinsam lernen e.V. lädt wieder ein zu den Familientagen im AquaMagis. Menschen mit handicaps, deren Freunde und Betreuer treffen sich wie immer um 13.00 Uhr im AquaMagis Eingangsbereich. Bitte an die Ausweise denken. Termin: 20.03. 2016. Wer einen Rollstuhl benötigt muß das frühzeitig mitteilen. Das Gespannfahren findet in diesem Jahr am 26. Juni 2016 statt. Genauere Informationen und Programmablauf werden frühzeitig bekanntgegeben. Thomas Branscheidt: "Wir hoffen auf eine große Beteiligung an allen Veranstaltungen".

Hauptausschuss berät den
Herscheider Haushalt 2015/16

Herscheid. Am Montag, 15. Februar, um 17.00 Uhr, tagt der Hauptausschuss der Gemeinde im Konferenzraum des Rathauses Herscheid. Auf der Tagesordnung im öffentlichen Teil der Sitzung stehen folgende Themen: 1. Einwohnerfragestunde; 2. Bericht über die Durchführung der gefassten Beschlüsse; 3. Haushaltsplan 2015/2016; 4. Satzung über die Gebühren des Gemeindearchivs der Gemeinde Herscheid; 5. Eingabe nach § 24 GO NRW; 6. Bekanntgaben und Anfragen; 7. Einwohnerfragestunde. Es folgt ein nichtöffentlicher Teil mit folgenden Themen: 1. Bericht über die Durchführung der gefassten Beschlüsse; 2. Beteiligungsangelegenheit; 3. Personalangelegenheit; 4. Bekanntgaben und Anfragen; 5. Aufhebung der Schweigepflicht für in nichtöffentlicher Sitzung behandelte Angelegenheiten.

Heimatkreis-Termine im
ersten Halbjahr 2016

Plettenberg. Zahlreiche interessante Ausflüge und Vorträge bietet der Heimatkreis Plettenberg im ersten Halbjahr 2016. Hier die Termine:
23. Februar Besichtigung Burg Altena. Wir treffen uns um 14.00 am Wieden und fahren mit eigenen Pkw nach Altena.
Im Februar gibt es noch eine Führung der Gießerei der Firma Hiby, der Termin wird noch bekanntgegeben.
14. März um 19.00 im Heimathaus ein Vortrag von W.-D. Groote über die Plettenberger Kleinbahn: Betriebsumstellung im Bereich des Güterverkehrs und der Busbetrieb bis zur Integration in die MVG 1974.
18. April um 18.00 Uhr Kirchenführung in Ohle mit Martin Zimmer. Treffen ist um 17.45 Uhr an der Ohler Kirche.
2. Mai Besichtigung der Sundwiger Mühle in Hemer. Treffen um 13.30 am Wieden. Wir fahren mit eigenen Pkw.



Im Wohnmobil durch Schottland
Herscheid. Der Essener Reisebuchautor Michael Moll nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch ein Land, das er sowohl privat als auch beruflich bereist hat. Für einen neuen Reiseführer durchquerte er Schottland mit dem Wohnmobil und besuchte nicht nur die Highlands, sondern auch die vorgelagerten Inselgruppen. Es geht zum Ben Nevis, dem höchsten Berg der britischen Inseln, zu den 'Munros' und auf die Isle of Skye. Die Insel gehört zu den Inneren Hebriden und ist Ausgangspunkt für eine schaukelnde Schiffsreise zu den Äußeren Hebriden. Im Nordosten befinden sich hingegen die Orkney-Inseln, die ein sehenswertes Weltkulturerbe zu bieten haben und mit einer etwas längeren Schiffspassage erreicht man schließlich die Shetland-Inseln, wo es eine ungewöhnliche Bushaltestelle und das nördlichste Postamt Großbritanniens zu sehen gibt. Dienstag, 1. März 2016, 20.00 - 21.30 Uhr, Rathaus, Plettenberger Str. 27, Gebühr 7,00 € Abendkasse.

  TERMINKALENDER

Dienstag, 16. Februar 2016
17.45 Uhr Informationsveranstaltung „CyberRisk“ für Firmen („Alte Feuerwache“ im Wieden)

19 Uhr Anton Pieper von Südwind e.V. stellt die Kampagne „Change your shoes“ vor (Ratssaal)

Mittwoch, 17. Februar 2016
17.00 Uhr Planungs- und Umweltausschuss (Ratssaal)

Donnerstag, 25. Februar 2016
18.00 Uhr "Wirtschaft 4.0" mit NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (Hotel Heidrich, Oestertal)

  TERMINKALENDER

Montag, 15. Februar 2016
17.00 Uhr Hauptausschuss (Konferenzraum des Rathauses)

Montag, 22. Februar 2016
17.00 Uhr Planungs- u. Bauaus-schuss (Bürgersaal des Rathauses)

  TERMINKALENDER

Dienstag, 1. März 2016
17.00 Uhr Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales (Kreishaus Lüdenscheid, Zimmer 136)