TRAUERNACHRICHTEN

  Hildegard Vogel †30.12.2015
  Peter Rotter †26.12.2015
  Ulli Meier †27.12.2015
  Hans-Werner Wunderlich †18.12.2015
  Brigitte Renners †12.12.2015

POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Die Kreispolizeibehörde kontrolliert die Geschwindigkeit an folgenden Tagen und Orten:
Montag. 4. Januar, Halver, Schalksmühle; heute blitzt auch der Märkische Kreis in Plettenberg (Holthausen, Zentrum, K 5, B 236);
Dienstag, 5. Januar, Lüdenscheid Stadtmitte, Werdohl;
Mittwoch, 6. Januar, Herscheid, Halver;
Donnerstag, 7. Januar, Plettenberg, Lüdenscheid Bereich Altenaer Straße, Lüdenscheid Zentrum;
Freitag, 8. Januar, Kierspe, Werdohl, Lüdenscheid Zentrum; heute blitzt auch der Märkische Kreis in Herscheid (Zentrum, L 696);
Samstag, 9. Januar, Lüdenscheid Stadtmitte, Schalksmühle / B 54;
Sonntag, 10. Januar, Meinerzhagen.
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.

Warnung vor Trickbetrügern
Lüdenscheid. Im Laufe des heutigen Dienstags erhielten bereits drei ältere Damen aus Lüdenscheid dubiose Telefonanrufe. Eine unbekannte männliche Stimme gab sich als Kriminalbeamter aus und stellte verdächtige Fragen, u.a. danach, ob sie in Besitz von Bargeld oder Schmuck seien. Ihr Name sei auf einem Zettel von Tatverdächtigen gefunden worden. Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei erneut vor derlei Telefonanrufen. Gehen Sie nicht darauf ein. Geben Sie nicht unbedacht sensible Informationen preis. Im Zweifel legen Sie einfach auf! Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, wählen Sie den Notruf 110.

44-jährige Plettenbergerin
rutscht in die Leitplanke

Herscheid. Auf der Valberter Straße kam es laut Polizeibericht am Freitag, 1. Januar 2016, gegen 1.07 Uhr, zu einem Unfall. Eine 44-jährige Plettenbergerin befährt die Valberter Straße aus Richtung Herscheid kommend in Richtung Valbert. Auf glatter Fahrbahn kommt sie mit ihrem Pkw ins Schleudern. Der Pkw prallt dabei gegen die Leitplanke. Es entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

TERMINE

Montag PSG-Stammtisch
mit Medaillenschießen

Plettenberg. Mit einem Stammtisch startet die Plettenberger Schützengesellschaft ins neue Jahr. Am Montag, 4. Januar 2016, ab 20 Uhr, findet dieser im Gesellschaftszimmer der Schützenhalle am Wieden statt. Wie immer am Anfang eines Jahres ist das Medaillenschießen Bestandteil der Stammtische von Januar bis April. Seit über 50 Jahren organisiert die Schießkommission der Plettenberger Schützengesellschaft dieses Medaillenschießen. Die Mitglieder haben hierbei die Möglichkeit, die Schützenmedaillen in Bronze, Silber oder Gold zu erlangen. Die besonderes treffsicheren Schützen haben zudem noch die Möglichkeit, auf die Königsmedaille anzulegen, die vom amtierenden König gestiftet wird. Wie immer sind neben den Mitgliedern der Schützengesellschaft auch interessierte Plettenberger herzlich eingeladen, am traditionellen Montagsstammtisch teilzunehmen.

Offene Sprechstunden der
Familienselbsthilfegruppe
nach Krebs

Plettenberg. Aus organisatorischen Gründen muss die Gruppenstunde der Familiengruppe der Frauenselbsthilfe nach Krebs Landesverband NRW e. V. am 6. Januar 2016 leider ausfallen. "Die Offenen Sprechstunden bieten wir, wie gewohnt, jeden Mittwoch von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Krankenhaus Plettenberg, Sockelgeschoss, Zimmer 57, an. Terminvereinbarungen für ein Gespräch außerhalb der Öffnungszeit ist möglich. Informationen erhalten sie bei der Gruppenleiterin Angelika Braun (0178-7196233) oder bei der stellv. Gruppenleiterin Annette Dunker (02391 – 6096776)."

Neu: Offene Sprechstunden
der Gruppe „Lymphies

Plettenberg. Zu der monatlichen Gruppenstunde lädt die Lymphselbsthilfe e. V. – Gruppe „Lymphies Plettenberg“ – ins Vereinsheim „Altes Hallenbad“, Am Hallenbad 6, in Plettenberg ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich am Mittwoch, 13. Januar 2016, in der Zeit von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Neu Interessierte sind herzlich willkommen. Kommen sie einfach mal bei uns vorbei oder rufen sie an. Es ist alles freiwillig und unverbindlich. Neu ab diesem Jahr: Offene Sprechstunde im Selbsthilfegruppenbüro des Krankenhauses Plettenberg, Zimmer 57, Sockelgeschoss, jeden Mittwoch in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Unter den unten genannten Kontaktdaten können sie auch für außerhalb der Sprechstunde Termine vereinbaren. Weitere Informationen erhalten sie auf der Homepage www.lymphselbsthilfe.de oder bei Annette Dunker, Tel. 02391 – 6096776 oder 0170/9803522), E-Mail: annette.dunker@lymphselbsthilfe.de.

Bürgermeistersprechstunde
am Donnerstag 7. Januar

Plettenberg. Die Sprechstunde des Bürgermeisters Ulrich Schulte findet im Jahr 2016 erstmals am 7. Januar von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Bürgermeisterbüro statt. Generell ist die Bürgermeisterstunde immer jeweils in der 1. und 3. Woche eines Monats im Wechsel donnerstags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Bürgermeisterbüro oder freitags von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr auf dem Wochenmarkt.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

Vorkaufsrecht Hohle Straße
38. Änderung BP Ennert-Schm.
21. Änderung BP Rahlenberg
Kommunalwahl 2014

Stadt Plettenberg:

Liste Stimmbez./Wahllokale
Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
Haushaltssatzung 2014
Ausschreibung Gas
Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
19. Jahrgang    Nr. 002                                              Montag/Dienstag, 04./05.01.2016

Weiter Vollsperrung der Grünestraße nach Brand bis Montag
Verlegung von Bushaltestellen - u. a. zum ehemal. Parkplatz des Freibades

Plettenberg. Die Stadtverwaltung teilt uns zur Verkehrsführung nach dem Brand der ehemaligen Fabrik E. W. Paul Menschel an der Grünestraße/Landemerter Weg folgendes mit:

Aktuellen statischen Überprüfungen der Bauaufsicht wie auch externen Sachverständigen zufolge verfügt der am 30.12.2015 einem Gebäudebrand ausgesetzt gewesene Industriebau in der Grünestraße über verschiedene verbliebene Bauteile im Bereich des ehemaligen Dachgeschosses, die aus Sicherheitsgründen umgehend abgebrochen werden müssen. Bis zum Abschluss der erforderlichen sofortigen Rückbauarbeiten bedarf es zum Schutze der Verkehrsteilnehmer der Aufrechterhaltung der Vollsperrung in der Grünestraße im Bereich des betroffenen Gebäudes. Mit einer Befahrbarkeit ist voraussichtlich ab Montag, dem 11.01.2015, wieder zu rechnen.

Der Schülerfahrverkehr mit Linienbussen ab dem 07.01.2016 muss aufgrund der o.g. Sperrung des Landemerter Weges mangels Wendemöglichkeit über die K 5 in Richtung Plettenberg bzw. in Richtung Hülschotten erfolgen. Die Haltestellen „Siedlung Grünetal“ und „Gasthof Freibad“ müssen verlegt werden. Aus diesem Grunde werden folgende – provisorische - Ersatzhaltestellen eingerichtet:
1. An der Kroppstraße (K5) am Parkplatz vor der Zufahrt zum ehemaligen Freibadgelände, wobei der Parkplatz als Wendemöglichkeit für die Busse dient; der Einstieg erfolgt ausschließlich auf Höhe des Parkplatzes, eine Querung der Kreisstraße ist nicht erforderlich.
Fahrgäste können vom Landemerter Weg aus die fußläufige Verbindung über das Freibad-/Bikeparkgelände nutzen. Empfohlen wird während der Dämmerung und Dunkelheit die Mitnahme einer Taschenlampe. 2. An der Grünestraße auf Höhe der Abfallcontainer (sog. „Papiermühle“) in beiden Fahrtrichtungen.
Entfallen muss die Haltestelle am Landemerter Weg, Höhe Heveschotten. Fahrgäste werden um ihr Verständnis gebeten.


Lenne soll endlich auch durch Blickkontakt erlebbar werden
Zahlreiche Bäume gefällt - Erste Renaturierungsmaßnahmen vom Hochwasser korrigiert


Spundwände wurden ins Lennebett gerammt, um den Bau einer Lenneterrasse realisieren zu können

Plettenberg. (HH) Als Wettbewerbsaufgabe wurde durch die Regional 2013 das Projekt „LenneSchiene“ als eine interkommunalen Zusammenarbeit von acht Gemeinden (von Iserlohn bis Schmallenberg) in Angriff genommen. Ein regionales „Band” entlang des Flusses Lenne sollte geknüpft werden. Im Bereich Böddinghausen, Bredde und Eiringhausen soll der Uferraum zum Naherholungsgebiet werden. Ein Anspruch der Planer ist es, einen Zugang zur renaturierten Lenne zu schaffen.

Die Anfänge dieser sogegannten Renaturierung sind inzwischen vom letzten Hochwasser schon wieder beseitigt oder umgestaltet worden. Damit das mit den geplanten Lenneterrassen in Höhe der Kirche St. Joh. Baptist am Kilian-Kirchhoff-Damm nicht auch passiert, hat man eine lange Spundwand ins Lenneufer gerammt. Sie dürfte bei Hochwasser die Lenne in Richtung Elsemündung drücken, der Fuß-/Radweg dort also schneller und länger überschwemmt sein. Schaut man sich die zeichnerische Idee der Lenneterrasse an, wird schnell deutlich, dass man dem Lennewasser allenfalls bei Hochwasser näher kommt; bei normalem Wasserstand liegt die Lenne vier bis sechs Meter unter der Terrasse.

Die Ausgangsbasis der Planer war folgende: Das Ufer ist heute durch Bildungs- / Pflegeeinrichtungen, Wohnquartiere und durch massive Brückenbauten geprägt. Die Lenne ist kaum wahrnehmbar. Der parallel zum Fluss verlaufende Rad- und Fußweg am Nordufer verläuft auf einem höheren Niveau und wird durch dichten Baumaufwuchs (der inzwischen teilweise abgeholzt wurde) optisch vom Flussbett getrennt. Im Rahmen des Wettbewerbs soll das Lenneufer umgestaltet und mit Hilfe einer Lennepromenade die Lenne wieder sichtbar und erlebbar gemacht werden. Plätze am Nord- und Südufer sollen abwechslungsreiche Räume mit verschiedenen Nutzungen anbieten. Um das Lenneufer zu stärken und für Bewohner und Besucher, Radwanderer und Fußgänger interessanter zu gestalten, soll ein dauerhafter Standort für ein LenneCafe gefunden werden.

Insgesamt soll die Lennepromenade eine Verbindung zum Bahnhof Eiringhausen – als wichtigen Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr – erhalten. Die wesentlichen Ziele des Wettbewerbs lassen sich wie folgt beschreiben:
– Freiraumplanerische und funktionale Gestaltung des Lenneuferpromenade
– Räumliche Vernetzung der Lennepromenade mit den angrenzenden Quartieren
– Zonierung der Lennepromenade in unterschiedliche und abwechslungsreiche Aufenthaltsbereiche
– Verbindungsachse von der Lenne bis zum Bahnhof entwickeln
– Zugänge zur renaturierten Lenne schaffen
– Standortfindung für ein LenneCafe
Bleibt zu hoffen, dass ortsnah zur Bredde und zu Eiringhausen die Lennepromenade besser gestaltet und angenommen wird als dies die Fischbauchbogenbrücke im Böddinghauser Feld erfährt. Vor allem bei Dunkelheit dürfte das beleuchtete (!) Brückenelement kaum einen Spaziergänger anlocken.


So oder so ähnlich soll die Lenneterrasse am Ende aussehen. Die Idee, ein Cafe dort zu errichten, scheiterte schon im Planungsstadium an der Zustimmung des Kreises als Eigentümer der Fläche des nach links angrenzenden Getrud-Bäumer-Berufskollegs.


Heute im Blickpunkt:

Arbeitslosenquote in Plettenberg/Herscheid 4,9 %: In Plettenberg Anstieg um 15 Personen (+2,4 %)

Geschichten aus Ohle: Der Dicke "Ungesehen könnt' von oben, er die Schleuder mal erproben"

Herscheids Bürgermeister Uwe Schmalenbach: Mit Optimismus auf das neue Jahr schauen!

Der Ohler Kirchturmhahn: "Eine Kugel könnt' nicht schaden", denkt der Dicke

Auskunft auch unter www.mvg-online.de: MVG-Busverkehr zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Projekt „Ökoprofit“ gestartet: Wasser, Energie und Material einsparen, Abfall reduzieren

10 Jahre Unicef Gruppe Plettenberg: Auf dem Weihnachtsmarkt 2005 erste Grußkarten verkauft

FDP-Fraktion nach den Haushaltsplanberatungen: Heilige Kühe müssen geschlachtet werden!

40 Stunden Theorie und Praxis gebüffelt: 23 DFB-Junior-Coaches bekamen ihre Trainer-Urkunden

SPD-Haushaltsplanberatung: Dickster Brocken 2016 sind 40,6 Millionen Euro Transferaufwendungen


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe




Aktuell 24 Eigenjagdbezirke mit 5.000 Hektar Jagdfläche
Für die Jagdpachtabrechnung: Änderungen für das Jagdkataster der Stadt melden

Plettenberg. Jagdpacht wird für die Ausübung des Jagdrechtes vom Jagdpächter an die Grundstückseigentümer von land-, forst- und fischereiwirtschaftlich nutzbarer Fläche wie z.B. Wald-, Wiesen und Ackerflächen gezahlt.
Auf dem Gebiet der Stadt Plettenberg gibt es insgesamt 8 gemeinschaftliche Jagdbezirke und 24 Eigenjagdbezirke. Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaften ist z. Zt. der ehemalige Bürgermeister Klaus Müller, die Betreuung der Jagdbezirke einschließlich der Bearbeitung von Wildschadensfällen sowie die Abrechnung und Auszahlung der Jagdpacht erfolgt durch das Sachgebiet Finanzen und Liegenschaften der Stadt Plettenberg. Insgesamt wird eine Jagdfläche von rund 5.000 ha (gemeinschaftliche Jagdbezirke und Angliederungsflächen der Eigenjagdbezirke) abgerechnet.
Grundlage für die Jagdpachtabrechnung ist das Jagdkataster, das jährlich überprüft und fortgeschrieben wird. Aus diesem Grund werden alle betroffenen Grundstückseigentümer gebeten, Flächenänderungen, die sich seit dem 01.04.2015 durch An- bzw. Verkäufe ergeben haben, sowie persönliche Änderungen (z.B. Bankverbindungen) entsprechend bis zum 19.02.2016 mitzuteilen. Als Ansprechpartner steht bei der Stadtverwaltung Michael Werdermann (Tel. 02391 / 923 - 149 oder m.werdermann@plettenberg.de) zur Verfügung.


19,1 Mio. Euro Eltern- und Betreuungsgeld 2015 ausgezahlt
Informationen zum ElterngeldPlus finden frischgebackene oder zukünftige Eltern im Internet

Märkischer Kreis. (pmk) Insgesamt 19,1 Millionen Euro Elterngeld wurden 2015 im Märkischen Kreis ausgezahlt. Das berichtet der zuständige Fachdienst Wohnungswesen und Elterngeld des Märkischen Kreises in seiner Jahresbilanz. Bei der Elterngeldstelle gingen im vergangenen Jahr insgesamt 4.023 Anträge ein. Damit bewegen sich die Antragszahlen auf dem Niveau des Vorjahres.
Während sich die Anzahl der antragstellenden Väter bis 2014 kontinuierlich gesteigert hat, stagniert der Anteil 2015 bei rund 16 Prozent. Am 01.07.2015 wurde das Elterngeld Plus eingeführt. Die neuen Regelungen gelten für alle nach dem 30.06.2015 geborenen Kinder. Es bietet Eltern, die nach der Geburt des Kindes Teilzeit arbeiten möchten, mehr Spielraum. Sie haben die Möglichkeit, länger Elterngeld zu beziehen und ihr Elterngeldbudget besser auszuschöpfen.
Informationen zum ElterngeldPlus finden frischgebackene oder zukünftige Eltern auf der Internet-Seite des Märkischen Kreises unter www.maerkischer-kreis.de, Stichwort Elterngeld. Dort können auch die aktuellen Antragsformulare heruntergeladen werden. Außerdem findet sich dort der Link zum Elterngeldplaner und –rechner des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, mit dem sich der Elterngeldbezug planen und die voraussichtliche Höhe selbst ermitteln lässt.


Damals: Plettenberg auf dem Weg zur autogerechten Stadt


Das Haus Neumann war abgerissen, neue Parkplätze entstanden auf der Brachfläche. Wir schreiben das Jahr 1964. Damals waren die Städteplaner noch bundesweit der Meinung, die Verkehrsplanung muss für eine "autogerechte Stadt" sorgen. Die Wilhelmstraße, hier im Bild aus Richtung Drogerie Sperber (heute Aurel), war inzwischen zur Einbahnstraße geworden, der Gegenverkehr konnte über den Umlauf zum Maiplatz fahren. Die Bausubstanz in der Innenstadt war nicht die beste, wie das Geschäft Modehaus Otto (Mitte) belegt. Bis zur Stadtsanierung vergingen weitere 15 Jahre. Dann waren alle alten Gebäude im Hintergrund abgerissen und an gleicher Stelle die heutigen Neubauten entstanden. Um die "autogerechte Stadt" zu realisieren, hätte schon 1964 die Wallumgehungsstraße die Lösung sein können. Inzwischen hatten die Planer aber umgedacht - Fußgängerzonen wurden Mode. In Plettenberg folgte man dem Beispiel, konnte aber nie den Erfolg verbuchen, wie ihn Großstädte wie Köln, Düsseldorf oder Dortmund mit der Fußläufigkeit ihrer Innenstädte erreichten. Nach 1979 steht seit einigen Jahren wieder eine "Stadtsanierung" an, von der Bevölkerung akzeptierte Konzepte fehlen. Lediglich farbliche Pflasterflächen, neue Lampenstandorte und ein Fassadenwettbewerb für farbliche Akzente sind konkret. Von einem grundlegenden neuen Konzept für die Belebung der Innenstadt ist weit und breit nichts zu sehen. Dabei ist doch auch bei den Planern "auf dem Dorf" inzwischen angekommen, dass der Online-Handel jede Aktivität im innerstädtischen Einzelhandel untergräbt. Kommte nach der auotofreien jetzt die menschenfreie Innenstadt? Text/Foto-Archiv: Horst Hassel


Werben Sie im Plettenberger Stadtgespräch! Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


LESERBRIEF

   Peter W. Gester: Knallköppe am
   Kriegerdenkmal oder mit dem
   Verursacherprinzip zurück in die Zukunft?

KURZ BERICHTET

Gebäude einsturzgefährdet
Straße voll gesperrt

Plettenberg. Die Stadtverwaltung schreibt uns: Nach dem Großbrand eines Industriegebäudes in der Grünestraße im Bereich des Übergangs zum Landemerter Weg ist der Gebäudedachstuhl einsturzgefährdet. Aus diesem Grunde bedarf es bis auf weiteres – voraussichtlich zunächst bis zum 5. Januar 2015 - der Aufrechterhaltung der Straßen- und Gehwegvollsperrung, die dem Schutze der Verkehrsteilnehmer dient und zwingend zu beachten ist. Eine Umfahrung des gesperrten Bereiches ist über die Kreisstraße 5 möglich. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die erforderliche, ihrer eigenen Sicherheit dienenden Umfahrung gebeten.

Zeugen für Streit auf
dem Wochenmarkt gesucht

Plettenberg. Am Freitag, 18. Dezember, kam es auf dem Wochenmarkt am Holtmann Verkaufswagen zu einer tätlichen Auseinandersetzung, für die Zeugen gesucht werden. Hier sind insbesondere Mitarbeiter der Firma Seissenschmidt angesprochen, die zu dieser Zeit ihre Weihnachtsfeier in der Schützenhalle durchführten. Nach Angaben des Betreibers des Fischverkaufswagens, Bernd Holtmann, müsst etwa 15 Teilnehmer der Weihnachtsfeier die Vorkommnisse beobachtet haben. Er bittet evtl. Zeugen, sich bei der Polizei zu melden.

Kindergeld auch ohne
Vorlage der Steuer-ID

Märkischer Kreis. Seit einigen Wochen geht das Gerücht um, dass Kindergeld ab dem 1. Januar 2016 nur noch gezahlt wird, wenn die Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID) bei der Familienkasse vorliegt. Diese Besorgnis sei aber unbegründet, teilt die Agentur für Arbeit Iserlohn mit. Die Kindergeldzahlung wird nicht eingestellt. Es sei auch nicht erforderlich, die Steuer-ID der Familienkasse mitzuteilen oder die Service-Rufnummern anzurufen. Durch ein automatisches Meldeabgleichverfahren liegt der Familienkassen bereits ein Großteil der Steuer-ID vor. Sollte die Steuer-ID noch nicht bei der Familienkasse vorliegen, wird die Familienkasse die Eltern im Laufe des Jahres 2016 kontaktieren.

Wirtschaftsförderer treffen
sich in Lüdenscheid

Südwestfalen. Auch nach Ende der REGIONALE agiert die Südwestfalen Agentur als Moderator und Initiator bei Fragen der Standortentwicklung. Um den gemeinsamen Austausch fortzusetzen findet am Montag, 25. Januar 2016, die 3. Konferenz der Wirtschaftsförderer in Südwestfalen statt. Tagungsort ist diesmal die FH Südwestfalen, Standort Lüdenscheid. Später ist eine Besichtigung der "Phänomenta" mit dem Technikzentrum geplant.



Abenteuer China - 6500 km
entlang des Jangtse

Herscheid. Zu einem Bildervortrag "China - sagenumwobenes Reich der Mitte, asiatische Wirtschaftsmacht, kommunistische Diktatur und das bevölkerungsreichste Land der Erde, eines der Schwergewichte der Weltpolitik" lädt die VHS am Dienstag, 26. Januar 2016, um 20 Uhr, in den Bürgersaal des Rathauses ein. China ist faszinierend, aber vielfach auch unbekannt. Der Düsseldorfer Weltenbummler und Reisejournalist Robert Neu ist über fünf Monate den Jangtse entlang gereist. Von der Megapolis Schanghai führen seine Bilder in das Landesinnere, per Fahrrad zu heiligen Bergen und auf chinesischen Booten durch den Drei-Schluchten-Staudamm. Per Anhalter durch die Berge Yunnans zu den Dörfern der Minderheiten bis ins mythische Hochland Tibets, wo er Klöster und Mönche erlebt und sich auf einer Expedition zur Quelle des Jangtse begibt. Über Megastädte und Reisfelder, zwischen traditionellen Mönchen und modernen Jugendlichen führt der Referent durch ein China, das so nur wenige kennen. Weitere Infos unter: www.robertneu.de; Gebühr: 8,00 € Abendkasse.

  TERMINKALENDER

Dienstag, 26. Januar 2016
17.00 Uhr Ratsitzung, Verabschiedung des Haushalts (Ratssaal)

  TERMINKALENDER

  TERMINKALENDER

Dienstag, 1. März 2016
17.00 Uhr Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales (Kreishaus Lüdenscheid, Zimmer 136)