Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis - 26.06.2014

80 km/h nach Landemert: Prüfung zieht sich zu lange hin
UWG-Fraktion fordert schnelle Klärung mit der Aufsichtsbehörde - Einstimmig beschlossen

Plettenberg. Folgende Nachfrage zur Umsetzung der Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h auf der K 5 nach Landemert hat Klaus Salscheider für die UWG an den Bürgermeister gerichtet:

"Vor fast genau einem Jahr hat die UWG Fraktion Plettenberg einen Antrag auf Reduzierung der Geschwindigkeit der K5 zwischen Plettenberg und Landemert gestellt. Nach der Überprüfung hat der Planungs- und Umweltausschuss am 27. November 2013 einen einstimmigen Beschluss zur Reduzierung der Geschwindigkeit auf 80 km/h gefasst. Am 18. Februar 2014 hat die Stadt die Umsetzung der Geschwindigkeitsreduzierung angeordnet. Wiederholt hat die Politik an die ausstehende Umsetzung erinnert, dies ist geschehen am 8. 4. 2014 und zuletzt im Rat am 13. Mai 2014!

Nach Mitteilung durch den Fachgebietsleiters Thorsten Spiegel hat der Landesbetrieb Straßenbau die Aufsichtsbehörde um Prüfung gebeten, ob die angeordnete Maßnahme rechtmäßig sei. Bislang zieht sich diese Prüfung hin.

Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass die Umsetzung zwingend geboten ist und die Gefahrenlage mehr als offensichtlich ist. Die Häufigkeit der Wildunfälle in dem Bereich der K 5 ist weit über dem Durchschnitt anderer Straßen im Märkischen Kreis. Es ist hier festzuhalten das der gesamte Bereich der K 5 hohe Zahlen ausweist und die erhöhten Zahlen nicht nur Teilabschnitte betreffen. Daher bitten wir um eine schnelle Klärung mit der Aufsichtsbehörde im Sinne der Benutzer der K 5 und zwar bevor es zu einem schlimmen Unfall mit Personenschaden kommt."