Anzeige

POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Dienstag, 13. Mai, Iserlohn - Kesbern, Altena - Evingsen, Hemer - Landhausen, Menden - Lendringsen, Werdohl Zentrum, Plettenberg B 236, Werdohl B 229;
Mittwoch, 14. Mai, Menden- Lendringsen, Letmathe - Innenstadt, Iserlohn - Sümmern, Iserlohner Heide, Schalksmühle Zentrum, Halver B 229, Lüdenscheid Zentrum;
Donnerstag, 15. Mai, Balve - Beckum, Iserlohn - Lössel, Neuenrade - Innenstadt, Hemer - Bredenbruch, Plettenberg Zentrum, Meinerzhagen L 323, Kierspe Zentrum;
Freitag, 16. Mai, Balve - Hönnetal, Iserlohn - Innenstadt, Werdohl L 655, Herscheid L 561, Lüdenscheid Zentrum;
Samstag, 17. Mai, Schalksmühle Zentrum, Lüdenscheid B 229;
Sonntag, 18. Mai, Meinerzhagen L 539, Halver L 528;
Montag, 19. Mai, Iserlohn - Obergrüne, Iserlohner Heide, Balve - Volkringhausen, Iserlohn - Innenstadt.
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
Anzeige

TERMINE

Dienstag in Ohle: CDU
zum Thema "Gesundheit"

Plettenberg. Die CDU Plettenberg lädt am Dienstag, 13. Mai, ab 19.30 Uhr, in den Gasthof Zur Post in Ohle ein. Der CDU Stadtverband Plettenberg und der CDU Gemeindeverband Finnentrop erwarten, wie bereits mitgeteilt, an diesem Abend neben dem heimischen Europaabgeordneten Dr. Peter Liese auch Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz, MdB und den heimischen Gynäkologen Hans Georg Cremer zum Thema „Gesundheit - in Europa, in Berlin und vor Ort“.

Spargel ohne Ende beim
Ausflug der Senioren Union

Herscheid. Am kommenden Mittwoch, dem 14. Mai, starten die angemeldeten Teilnehmer der "Spargelfahrt" der Senioren Union Herscheid zum Hof Grothues-Potthoff nach Senden im Münsterland. Dazu schreibt uns die Senioren Union: Los geht es um 9 Uhr ab Schützenplatz. Die Ausflügler erwartet ein ausgiebiges Spargelbüfett mit umfassenden Beilagen. Es wird Spargel ohne Ende geben. Nach dem Essen können sich die Besucher im neu erbauten Hofladen im edlen Fachwerkstil von dem reichhaltigen Angebot erntefrischer Erzeugnisse und erlesener, landwirtschaftlicher Produkte überzeugen. Der Veranstalter empfiehlt den Senioren, "ein Scheinchen" mehr mitzunehmen, da die Kauflust mehr als angeregt wird. Den Nachmittag verbringen die Herscheider im nahegelegenen Coesfeld zur freien Verfügung. Bedingt durch die hohe Teilnehmerzahl hat sich der SU-Vorstand entschieden, einen Doppeldeckerbus mit 70 Plätzen einzusetzen. Trotzdem besteht ein leichter Überhang, so dass nicht alle Interessenten mitfahren können. Die Senioren Union Herscheid bittet um pünktliches Erscheinen.

UWG Herscheid trifft
sich zur Wahlkampftour

Herscheid. Am Samstag, 17. Mai, 10 Uhr, treffen sich die UWG-Mitglieder auf dem Parkplatz an der Schützenhalle. Von hier startet man zur Wahlkampftour in den Außenbezirken der Gemeinde. Gegen 13 Uhr wird man im Gasthof Schürmann etwas essen (Pienäppel).

Termin mit Bodo Löttgen
auf den 19. Mai verschoben

Plettenberg. Am 7. Mai sollte die Plettenberger CDU Besuch aus Düsseldorf bekommen. Der Generalsekretär der nordrhein-westfälischen NRW, Bodo Löttgen, hatte sich angekündigt. Aufgrund dringender Termine musste Bodo Löttgen den Termin leider verschieben – ein neuer Termin ist jedoch bereits gefunden! Die heimischen Christdemokraten erwarten ihren Generalsekretär nun am 19. Mai ab 18.30 Uhr in Heidrichs Hotel-Restaurant. An diesem Abend wird Löttgen über die Abhängigkeit der Kommunalpolitik zur Landespolitik berichten. Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

    Kommunalwahl 2014
    21. Änderung BP Rahlenberg
    38. Änderung BP Ennert-Schm.
    Vorkaufsrecht Hohle Straße
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    1. Satzungsänderung Elsen
    22. Änderung des FNP
    Eintrag i. Wählerverzeichnis

Stadt Plettenberg:

    Liste Stimmbez./Wahllokale
    Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
    Haushaltssatzung 2014
    Ausschreibung Gas
    Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
17. Jahrgang    Nr. 117                                              Dienstag, 13.05.2014

Reinhold Mendritzki †

Plbg./Schmalkalden/Bochum. (HH) „Er ist geradezu das Musterbeispiel eines Unternehmers, der sich seiner Firma wie seinen Mitarbeitern, aber auch dem Gemeinwesen Stadt gegenüber verpflichtet sah”, erinnerte Bürgermeister Klaus Müller heute in einer Gedenkminute in der letzten Ratssitzung der Legislaturperiode an den am Morgen verstorbenen Unternehmer Reinhold Mendritzki (82). Reinhold Mendritzki gilt als der Retter des Krankenhauses, das er durch seine mit 1,3 Millionen Euro ausgestattete Mendritzki-Stiftung vor der Übernahme durch "Heuschrecken" bewahrte.

Er bekam die höchste Auszeichnung der Stadt Plettenberg, den Ehrenring der Stadt, das Bundesverdienstkreuz, die Ehrenmedaille der Stadt Schmalkalden und viele weitere Auszeichnungen. Vor 82 Jahren in Ostpreußen geboren, verschlug die Flucht Reinhold Mendritzki in den letzten Kriegsmonaten über Umwege in die heimische Region.

Reinhold Mendritzki †
Er fand Unterschlupf bei einem Bauern in Affeln und packte als gerade mal 13-jähriger Junge dort mit an, wo er gerade gebraucht wurde; er begann eine landwirtschaftliche Lehre. Anschließend absolvierte er in Plettenberg eine weitere Lehre als Walzwerker; er arbeitete sich schnell hoch, letztlich bis zum Betriebsleiter; er sammelte von der Pike auf Erfahrungen in dieser Branche, bis er schließlich 1970 den Sprung in die Selbständigkeit mit seinem eigenen Walzwerk wagte. Sechs Werke gehören zu seiner Unternehmensgruppe, drei befinden in Thüringen, eines in Bochum und zwei in Plettenberg. Bei Reinhold Mendritzki sind rund 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Reinhold Mendritzki, für den Urlaub eigentlich immer ein Fremdwort war, verkörperte seine Firma, er lebt seine Firmenphilosophie seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor.

"Der Mann mit dem festen Willen des Mitgestaltens, der sein Leben dem technischen Fortschritt und seiner wirtschaftlichen Realisierbarkeit widmete. Im Jahr 1990 war Mendritzki überzeugt, dass sich Unternehmen der alten Länder konsequent im Osten engagieren müssten, damit dort die Arbeitslosenzahlen nicht über 30 Prozent steigen und die Menschen von Ost nach West abwandern. Deshalb hat Mendritzki 1991 die MWS gegründet, 1992 Meteor Umformtechnik Zella-Mehlis und Barchfeld und den Mendritzki Gewerbepark, in dem über 400 Beschäftigte verschiedener Firmen tätig sind. 2001 erwarb Mendritzki die Werkzeugbau Rötberg GmbH, die 2008 in die MWS eingegliedert wurde. Insgesamt investierte der Sauerländer 35 Millionen Euro in Gebäude, Maschinen und Anlagen in Schmalkalden. Heute beschäftigt die Gruppe im Raum Südthüringen über 300 Mitarbeiter" hieß es in der Laudatio zur Verleihung der Ehrenmedaille der Stadt Schmalkalden.

Am 7. Juli 2011 feierte er in der Plettenberger Schützenhalle seinen 80. Geburtstag mit seinen Mitarbeitern und vielen Personen des öffentlichen Lebens. Allerhöchsten Respekt zollte ihm damals Schmalkaldens Bürgermeister Thomas Kaminski. Zum Gewerbepark, den Reinhold Mendritzki in der thüringischen Stadt geschaffen hat, sagte Kaminski: "Was Sie da geleistet haben, ist ein einmaliger Fall in den neuen Bundesländern." Nicht nur in seinem zur Heimat gewordenen Plettenberg, auch in Thüringen ist der Tod von Reinhold Mendritzki mit großer Trauer aufgenommen worden.


Anzeige


Heute im Blickpunkt:

Eingangsstatement des Bürgermeisters im Rat: Sepa-Pleite ohne Bedeutung

Erfahrungsaustauschgruppe Qualitätsmanagement: Qualitäter zu Gast bei der Wilhelm Alte GmbH

Kooperation gestartet: Landrat fordert Hinweise an der Autobahn auf das AquaMagis und die Burg Altena

Wehr erfolreich beim Kreisleistungsnachweis: Sonderauszeichnung für Unterbrandmeister Michael Gissel

Tag der offenen Tür: 8,5 Millionen Euro investiert MJ-Gerüst 2014 in Plettenberg - 9.000 qm Hallenneubau

CDU-Veranstaltung am 13. Mai in Ohle: Gesundheit - in Europa, in Berlin und vor Ort

Sepa kauft Häuser an der Bahnhofstraße - Startsignal für den Bau des MyCenter im Herbst möglich

"Adlerauge" unterwegs - Bernd Merhofe: Es hilft Ausgaben für die Straßensanierung gezielt einzusetzen

Innerhalb von vier Wochen: FDP beantragt Bürgerbefragung zum Sepa-Projekt

Wahlprüfsteine: Wenn sich der Pulverdampf der Kommunalwahl verzogen hat und das Murmeltier grüßt

KOMMENTAR: Konkurrenz belebt das Geschäft - gilt das auch für Rat und Verwaltung?

Heiko Hillert (CDU): Finanzielle Spielräume für ein städtisches Förderprogramm ausloten

CDU-Vorsitzende Adrian Viteritti: Schulmobilitätsplan erstellen - Die letzten Schritte zu Fuß


Anzeige


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe


Sie möchten im Plettenberger Stadtgespräch werben? Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


Projekt "Löwenzahn" führt in viele heimische Betriebe

Die Produktionsschritte einzelner Bauteile für einen Bremskraftverstärker bestaunen die Siebtklässler der Zeppelinschule bei der Firma Prinz.

Plettenberg. Diese Woche wird es spannend für die Siebtklässler der Zeppelinschule! Denn heute, morgen und am Donnerstag lernen sie den Werkstoff Metall ganz genau kennen. Die praktischen Arbeiten innerhalb eines Berufsbildes bilden die Schwerpunkte der aktuellen Werksführungen im Rahmen des Projektes „Löwenzahn“, das der Stadtmarketing e.V. im Jahre 2011 ins Leben rief.

Werkzeugmacher und Kinder-Clown Steve „Stielou“ Seibt ist auch in dieser Löwenzahn-Runde der Begleiter der Schülerinnen und Schüler: „Wir wollen mal schauen, wie gut das Erlernte aus den letzten Führungen in den Betrieben noch bei den Kindern sitzt.
Außerdem dürfen die Kinder dieses Mal auch selbst mit anpacken.“ Kleinere Aufgaben, wie ein Werkstück in eine Fräsmaschine einlegen und den Vorgang starten oder Gewinde schneiden, sollen den Kindern den Umgang mit Metall näher bringen. Drei Gruppen zu vier Schülern werden täglich in Begleitung einer Lehrperson durch die beteiligten Betriebe geführt. Das Wissen, das diese „Scouts“ dann in ihren Klassenverband tragen, wird im Rahmen anschaulicher Präsentation auch den übrigen Kindern vermittelt. Den Anfang macht heute die Firma Prinz Verbindungselemente. Morgen geht es weiter bei Nedschroef, bevor am Donnerstag die letzten Siebener-Gruppen bei der Firma Otto Rentrop erwartet werden.

Info Projekt Löwenzahn:
Im Jahre 2011 starteten die AG Arbeit und Wirtschaft im Stadtmarketing Plettenberg e.V. und die Zeppelinschule die erste „Löwenzahn-Runde“ in drei heimischen Industriebetrieben. Bei den Firmen Prinz, Nedschroef und Otto Rentrop tauchten jeweils vier Schüler einer Klasse (damals Anfang Klasse 6) in den Alltag eines Industriebetriebes ein. Sie verfolgten ein Werkstück vom Rohling bis zum fertigen Teil durch die Produktionen. In umfangreichen Präsentationen trugen sie das Erlernte später in den Klassenverband, so dass wirklich jeder Mitschüler etwas davon hatte. Das Projekt Löwenzahn begleitet die Schüler von Anfang an während ihrer Zeit an der Zeppelinschule und dient als wichtiger Baustein bei der Berufsorientierung.


LESERBRIEFE

   Gelebte Demokratie sieht anders aus
   Herr Bürgermeister!

KURZ BERICHTET

Über 20.000 gegen den Soli
Abgelehnt! - Jetzt Klage

Plettenberg. Vor einigen Monaten hatte die Stadt Plettenberg ihre Bürger dazu aufgerufen, die Petition gegen den Kommunalsoli zu unterstützen und so zu erreichen, dass die finanzielle Belastung durch das Stärkungspaktgesetz für Plettenberg nicht zum Tragen kommt. Dazu schreibt uns Kämmerer Ulrich Schulte: "Bis zur Abgabe der Petition an den Petitionsausschuss des Landtages hatten sich über 20.000 Personen diesem Aufruf angeschlossen, davon 600 allein aus Plettenberg. Der Initiator der Petition, Julian Siebel, hat jetzt aber leider die Mitteilung erhalten, dass der Petitionsausschuss die Petition abgewiesen hat. Damit waren die Anstrengungen vergeblich und der Stadt Plettenberg verbleibt nur die Möglichkeit, den Kommunalsoli durch eine Verfassungsbeschwerde zu Fall zu bringen."
Anzeige

Kind mit beiden Beinen
in Auto-Tür eingeklemmt

Plettenberg. Gegen 11.20 Uhr wurden heute kurz vor Mittag die hauptberuflichen Kräfte der Feuer- und Rettungswache zu einem Verkehrsunfall in die Ohler Straße gerufen. Die Meldung durch die Feuerwehrleitstelle lautete: "Kind mit beiden Beinen in Autotür eingeklemmt". Bei Eintreffen fanden die Einsatzkräfte einen Pkw vor, welcher offensichtlich einen Abhang hinunter gerollt war und auf der Fahrerseite an einem Metallgeländer zum Stehen kam. Auf dem Fahrersitz lag ein sechsjähriges Kind, dessen Beine aus der Fahrertür eingeklemmt zwischen Fahrzeug und Geländer herausragten. Die Feuerwehr musste das Fahrzeug, welches abschüssig am Hang stand, zunächst mittels Keilen und der Seilwinde des Hilfeleistungslöschfahrzeuges sichern. Nachdem der Rettungsdienst gemeinsam mit der Notärztin den Jungen medizinisch versorgt hatte, wurde die Rettung eingeleitet. Mittels einer Rettungsschere wurde das Metallgeländer abgeschnitten um einen Zugang zum Fahrzeug zu bekommen und den Jungen aus seiner Zwangslage zu befreien. Er wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Plettenberg verbracht.

Herscheids Freibad öffnet!
Herscheid. Der offizielle Termin für die Öffnung des Warmwasserfreibades in Herscheid steht endgültig fest: Am 15. Mai wird das Freibad Herscheid nach erfolgreicher Umbaumaßnahme wieder für den Badebetrieb geöffnet.

Bürgerinitiative gründet
sich am 19. Mai

Herscheid Der Gründungstermin der Bürgerinitiative "Kein Chemielager für Herscheid" ist am 19. Mai um 17.30 Uhr im Bürgersaal im Herscheider Rathaus (Plettenberger Str. 27). An diesem Abend können sich interessierte Bürger gern informieren, ohne zwangsläufig der Bürgerinitiative (BI) beitreten zu müssen. Inzwischen haben sich der NABU und der BUND der Angelegenheit angenommen. "Uns ist bekannt, dass der BUND ebenfalls einen Einwand fristgerecht bei der Bezirksregierung in Arnsberg eingereicht hat. Ein Flyer wird in den nächsten Tagen in Herscheid verteilt." Die Forderungen der BI: Keine Ansiedlung von Störfallbetrieben! Keine Baugenehmigung für das geplante Chemiewerk in Friedlin.

Hestenbergtunnel Donnerstag
18.30 - 22.00 Uhr voll gesperrt

Plettenberg/Hamm (straßen.nrw). Im Hestenbergtunnel in Plettenberg beginnt Donnerstag, 15. Mai, um 18.30 Uhr die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm mit einer Tunnelwartung. Hierfür wird der Hestenbergtunnel (L 697) in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet. Die Wartungsarbeiten sollen bis 22 Uhr dauern.

Gelungener Saisonstart
in der Luisenhütte

Märkischer Kreis. (pmk) Rund 800 Besucher bevölkerten am Sonntag die Luisenhütte in Balve Wocklum. Vor allem für Kinder hatte die Museumspädagogik des Märkischen Kreises ein buntes Programm zusammengestellt: So konnte in der historischen Hüttenanlage Münzen aus Zinn gegossen werden, Volker Fockenberg bastelte mit Unterstützung des Heimatbundes MK "Brummbienen", beim Infostand zum Kalkwerks Horst aus Eisborn durfte fleißig auf Stein gehämmert werden, die rollende Waldschule testete bei einem Quiz die Kenntnisse zu Flora und Fauna. Die Greifvogelschau der Falknerei Pierre Schmidt erwies sich als wahrer Publikumsmagnet. Landrat Thomas Gemke traute sich bei der Eröffnung des Familienfestes auch, einen der der größten Greifvögel überhaupt, den Weißkopfseeadler Alaska auf die Hand zu nehmen. Die nordamerikanischen Adler sind das Wappentier der USA haben eine Flügelspannweite von bis zu 2.50 Metern. Bereits morgens um 11 Uhr warteten 15 Interessierte auf den Vortrag "Wildbienen". Dieser Vortrag und die Infostände der Imker waren ein Beitrag des Arbeitskreises Natur-, Landschaft- und Umweltschutz des Heimatbundes Märkischer Kreis zur Veranstaltung. In den Regenpausen nutzen die Besucher die Gelegenheit, einmal ein E-Bike zu testen. Die drei Fahrräder der Stadt Balve standen für eine Probefahrt bereit. Für die Verpflegung sorgten der Förderverein der Grundschule St. Johannes Balve und der türkisch- islamische Verein Balve. Kaffee, Kuchen und türkische Pizza kamen bei den Besuchern gut an.

Krombacher macht’s möglich
– Arminia Bielefeld zu
Gast beim SC Plettenberg!

Plettenberg. Zum 125-jährigen Bestehen macht die Krombacher Brauerei dem Sportclub Plettenberg ein ganz besonderes Geschenk. Am Freitag, dem 5. September 2014, ist Zweitligist Arminia Bielefeld zu Gast und tritt ab 18 Uhr in einem Freundschaftsspiel gegen den Traditionsverein an. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG, die beide Vereine sponsert, sowie durch die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis. Der SC Plettenberg und die Krombacher Brauerei freuen sich auf ein spannendes Spiel, zahlreiche Zuschauer sowie eine gelungene Feier zum Vereinsjubiläum.
Andreas Barnewitz, Vorsitzender des Vereins: „Der SC Plettenberg fühlt sich geehrt, Gastgeber beim Freundschaftsspiel gegen die Profis des DSC zu sein und freut sich, alle Fans aus der Region und darüber hinaus auf unserer Sportanlage begrüßen zu dürfen. Neben dem Spiel wird es ein großartiges Rahmenprogramm geben.“ Dies bedeutet, dass nicht nur die Spieler aus der ersten Seniorenmannschaft, sondern auch Akteure aus der Zweiten die Chance bekommen werden, bei diesem Spiel aufzulaufen. Wie auch immer das Ergebnis ausfallen wird: Es wird ein spannendes Duell, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.
Auch Dr. Franz-J. Weihrauch, Pressesprecher der Krombacher Brauerei, ist sich sicher, dass „dieses Freundschaftsspiel ein tolles Event in der traditionsreichen Geschichte des SC Plettenberg wird. Daran werden sich die Spieler und die Fans vor Ort gerne noch lange erinnern“.

Sonntagsgruß der Ev. Kirche
mit vielen Terminen

Herscheid. Die Mai-Ausgabe des monatlichen Sonntagsgrußes der Evangelischen Kirchengemeinde ist erschienen und liegt an den bekannten Stellen im Dorf aus: Gemeindebüro, Bürgerbüro des Rathauses, Sparkasse/Volksbank und in Geschäften. Außerdem wird er in den sonntäglichen Gottesdiensten verteilt. Im Internet ist er abzurufen unter der Adresse: www.herscheid.ekvw.de. Der "kleine Gemeindebrief" befasst sich neben den kirchlichen Terminen mit dem Monatsspruch aus dem Brief des Apostels Paulus an die Galater: "Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau, denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus." Dazu hat Pfarrer Bodo Meier das "geistlichen Wort" geschrieben. Des Weiteren gibt es Hinweise zu der anstehenden Jubelkonfirmation am 29. Juni mit der Bitte um Anmeldung. Es folgt die Bekanntmachung über das Konzert des Jugendposaunenchores Bochum-Linden am 25. Mai in der Apostelkirche. Abgeschlossen wird der Monatsgruß mit dem Gedicht: "O wunderbares, tiefes Schweigen" von Joseph Freiherr von Eichendorff.