Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis - 16.05.2014

FDP fordert Breitbandtechnologie für das Industriegebiet
Untragbar, dass Unternehmen auf teure Standleitungs-Lösungen zurückgreifen müssen

Plettenberg. Nachfolgenden Antrag für den (künftigen) Rat der Stadt Plettenberg hat Carsten Hellwig für die FDP-Fraktion gestellt:

"Bei unserem Besuch bei der Fa. Güde in Köbbinghausen hat sich herausgestellt, dass das Unternehmen keine Breitbandtechnologie nutzen kann. Diese Möglichkeit ist im Industriegebiet in Köbbinghausen nach unseren Informationen nicht vorhanden, obwohl Leerrohre hierfür teilweise anscheinend existieren. Um diesen gravierenden Nachteil ausgleichen zu können, muss das Unternehmen eine teure Standleitung mieten. Das kostet über ca. 400 € monatlich.

Die FDP beantragt diese Situation seitens der Stadtverwaltung zu prüfen und den Gesamtbedarf an dieser Technologie aller Unternehmen im Industriegebiet zu ermitteln. Weiterhin bitten wir darum, dass die Verwaltung beauftragt wird, ein Konzept zu entwickeln, wie unsere Industrieunternehmen in Zukunft auf die Breitbandtechnologie zurückgreifen können. Wir halten das in unserer jetzigen globalen Wettbewerbssituation für untragbar, dass unsere Unternehmen auf teure andere Lösungen zurückgreifen müssen."