Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis - 07.05.2014

"Adlerauge" erfasst alle Plettenberger Straßendaten
Bernd Merhofe: Es hilft Ausgaben für die Straßensanierung gezielt einzusetzen


Foto: Stadt Leinfelden

Plettenberg. Gestochen scharfe Bilder und genaue Abmessungen – so wird die Stadt Plettenberg künftig die Straßen und das Straßeninventar sehen. Die Daten dazu liefert der Berliner Technologieanbieter eagle eye technologies GmbH, der die Verkehrsinfrastruktur in den nächsten Tagen mit einem Spezialfahrzeug vermisst und optisch erfasst.

Die Informationen dienen der Kommune ausschließlich zu internen Zwecken: Sie werden genutzt, um den Wert der Straßen zu ermitteln. Überdies schafft die Dokumentation der Verkehrsflächen und Straßenschäden die Grundlage für ein modernes Straßenkataster, mit dessen Hilfe die Stadt Pflege und Unterhalt der Straßen künftig ganz gezielt planen kann.

Das Straßennetz der Stadt Plettenberg stellt einen erheblichen Vermögenswert dar, den Kommunen in Nordrhein-Westfalen seit 2009 im Rahmen des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF) exakt ausweisen und fortführen müssen. Die Fortführung dieser Haushaltswerte und die Einführung eines Erhaltungsmanagements gaben in der Stadt daher den Ausschlag für eine Aktualisierung der Infrastrukturdaten. „Künftig können wir die Erhaltung und Pflege der kommunalen Straßen und Wege im Überblick planen. Auf Grundlage der detaillierten Darstellung kann die Stadt Plettenberg ein zuverlässiges Straßenerhaltungskonzept erstellen, das uns hilft Ausgaben für die Straßensanierung gezielt einzusetzen und zu budgetieren.“, erläutert Bernd Merhofe, Leiter des Fachbereiches Hoch- und Tiefbau der Stadt.

Rund 245 km kommunale Straßen
Dazu nimmt das eagle eye-Fahrzeug nicht nur die Daten der rund 245 Kilometer kommunaler Straßen, Geh- und Radwege auf, sondern erfasst weitere umfangreiche Infrastrukturdaten, wie etwa Bäume und Parkflächen, Verkehrsinseln, Lichtsignalanlagen und Verkehrszeichen.

Die Erfassung geschieht, wie der Firmenname „eagle eye“ andeutet, buchstäblich mit Adleraugen: Zehn Kameras erfassen gleichzeitig den Straßenzustand und nehmen die Verkehrsanlagen auf. Zusätzlich sind die Fahrzeuge mit speziellen Sensoren ausgestattet, mit deren Hilfe die Straßenflächen während der Befahrung vermessen werden. Die Datenaufnahme dauert nur wenige Tage und liefert sehr genaue Informationen.

Im Ergebnis erhält die Stadt exakte Geometriedaten (echte Flächen), Sachdaten und Zustände aller Straßenoberflächen. „Wir sind bestrebt, die Erfassung so durchzuführen, dass der Verkehr und das Budget der Stadt Plettenberg möglichst wenig belastet werden“, führt Bürgermeister Klaus Müller aus. „Gleichzeitig legen wir natürlich großen Wert auf eine sehr hohe Datenqualität, denn nur so können wir die Ergebnisse später wirklich vielseitig nutzbringend verwenden.“

Über eagle eye technologies
eagle eye ist die einzige Straßenerfassungstechnologie, die alle relevanten Flächen- und Zustandsdaten höchst präzise direkt aus der Befahrung heraus ermittelt. Erstmals ist damit eine realitätsgetreue Abbildung von Straßen- und Straßenzuständen möglich. Auch bei der Lieferung des kompletten Daten-Spektrums für die Doppik ist eagle eye das führende System. Entwickelt von der eagle eye technologies GmbH, dem Technologieführer auf dem Gebiet der mobilen Straßendatenerfassung, hat sich eagle eye in zahlreichen Kommunal-, Landes- und Spezialprojekten bewährt und wird auch als Komplettsystem erfolgreich vermarktet.

eagle eye technologies lädt alle Interessierten zu einer Fahrzeugbesichtigung und –vorstellung am Donnerstag, 8. Mai, ab 15.00 Uhr - Treffpunkt: Parkplatz am Rathaus - ein. Besucher haben die Möglichkeit sich die einzigartigen eagle eye – Technologien vorstellen und erklären zu lassen.