POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Die Kreispolizeibehörde kontrolliert die Geschwindigkeit an folgenden Tagen und Orten:
Donnerstag, 11. Dezember, Lüdenscheid -Brügge, Halver. Der Märkische Kreis blitzt zusätzlich zur Kreispolizeibehörde an diesem Donnerstag in Plettenberg, dort in Landemert, Eschen, Eiringhausen und im Zentrum;
Freitag, 12. Dezember, Kierspe, Lüdenscheid Stadtmitte;
Samstag, 13. Dezember, Lüdenscheid Innenstadt, Schalksmühle;
Sonntag, 14. Dezember, Lüdenscheid, nördliches Stadtgebiet.
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.

Anzeige

An Kreuzung Vorfahrt mißachtet
2 Verletzte - 17.500 € Schaden

Herscheid. Einen Verkehrsunfall mit Personenschaden meldet der Polizeibericht von der Kreuzung L 561/Bahnhofstr./Plettenberger Straße. Am Mittwoch, 10. Dezember, gegen 10.20 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Hagener mit seinem Ford Transit die Bahnhofstraße in Herscheid in Richtung L 561. An der Kreuzung L561/Bahnhofstraße/Plettenberger Straße beabsichtigte er, geradeaus in die Plettenberger Straße einzufahren. Hierbei übersah er den Pkw Hyundai einer 58-jährigen Plettenbergerin, die die L561 in Richtung Lüdenscheid befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Anschließend stieß der Transit gegen den auf der Plettenberger Straße verkehrsbedingt wartenden Mercedes-Pkw einer 44-jährigen Herscheiderin. Durch den Unfall erlitten der Transitfahrer und die Hyundaifahrerin leichte Verletzungen und wurden mittels RTW dem Krankenhaus Lüdenscheid zugeführt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 17.500 Euro.

In zwei Stunden 33 Fahrzeuge
gemessen - 6 waren zu schnell

Herscheid. Der Radarwagen der Kreispolizeibehörde stand am Dienstag, 9. Dezember, von 13.30 bis 15.30 Uhr an der Plettenberger Straße. In diesem Zeitraum wurden 33 Fahrzeuge gemessen, 6 Fahrzeugführer dürfen mit einem Verwarngeld rechnen. Ordnungswidrigkeitenanzeigen gab es keine. Der höchste Messwert betrug 44 km/h bei erlaubten 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft.

TERMINE


Anzeige
NEWA Quartett

Sie suchen noch eine professionelle Musikgruppe für ihre Feier? Buchen Sie das NEWA Quartett aus St. Petersburg! Kontakt: Vera Schumacher Tel. 02175-2131, Mobil: 0174-644 88 23 oder 0178-163 70 82
Hier Beispiele aus dem Programm:
Walenki (Filzstiefel)
Wolgalied
Sascha Antonov (Panflöte)
Russische Folklore-Show

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

    Kommunalwahl 2014
    21. Änderung BP Rahlenberg
    38. Änderung BP Ennert-Schm.
    Vorkaufsrecht Hohle Straße
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    1. Satzungsänderung Elsen
    22. Änderung des FNP
    Eintrag i. Wählerverzeichnis

Stadt Plettenberg:

    Liste Stimmbez./Wahllokale
    Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
    Haushaltssatzung 2014
    Ausschreibung Gas
    Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
17. Jahrgang    Nr. 301                                              Donnerstag, 11.12.2014

Wahnsinn: Info-Tafeln mit einem Walking-Stock zerstört



Plettenberg.. (HH) Wieviel Haß muss in einem Menschen stecken, der mutwillig die ehrenamtliche Arbeit einer Dorfgemeinschaft für die Wanderer an der Oestertalsperre vernichtet? Erst kürzlich hatte die Dorfgemeinschaft mit der Rotaract-Jugend mehr als ein Dutzend Hinweisschilder auf Fauna und Flora am Wanderweg parallel zur der Oestertalsperre (auf der nach Himmelmert gewandten Seite) aufgestellt. Jetzt hat ein Unbekannter alle (alle!) Hinweise zerstört.
Vermutlich mit einem Walking-Stock hat er sämtliche Plexiglasscheiben der Info-Tafeln kaputtgestochen, auch noch die darunter befindlichen Erläuterungstafeln beschädigt. Eine monatelange ideelle Arbeit mit dem Ziel, den großen und kleinen Menschen auf dem Wanderweg etwas über die im Wald vorkommenden Tier- oder Baumarten, Jagd- und Schonzeiten und anderes mehr nahe zu bringen, wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen zerstört.
Waren es anfangs einige wenige zerstörte Tafeln (Stadtgespräch berichtete, Anzeige wurde erstattet), machte sich der unbekannte Zerstörer jetzt auch über den Rest der Tafeln, insgesamt mehr als ein Dutzend, her. Zeugen, die den offentichtlich verstörten Walkingstockschwinger beobachtet haben, sollten dies der Polizei melden. Sein Ziel wird der Mann nicht ereichen: die Dorfgemeinschaft wird alles reparieren und die Schautafeln wieder aufstellen!


Wir verpflichten uns . . . Abbau der Kassenkredite ab 2019

Plettenberg. (HH) Bei nur einer Enthaltung (Bärbel Keiderling, Grüne) hat der Rat eine Freiwillige Verpflichtungserklärung verabschiedet, die zum Ziel hat, ab 2015 jedes Jahr 500.000 Euro Ergebnisverbesserungen im Ergebnishaushalt zu erzielen, ab dem Jahr 2019 keine neuen Kassenkredite mehr aufzunehmen, und ab 2019 mit dem Abbau der Kassenkredite zu beginnen. Bis zum Jahr 2026 soll es so geschafft werden, einen dauerhaften Haushaltsausgleich zu erzielen.
Was aber, wenn die wirtschaftliche Lage allen Sparbemühungen zum Trotz das angestrebte Ziel in weite Ferne rücken läßt? Dazu heißt es in der Verpflichtungserkärung u.a.:
"Sollte in einem Haushaltsjahr die avisierte Ergebnisverbesserung von 500.000 € nicht erreicht werden können, ist der fehlende Betrag in den folgenden Haushaltsjahren nachzuholen, so dass das im vorherigen Absatz genannte Ziel erreicht werden kann." Hier der volle Wortlaut der Verpflichtungserklärung.


Anzeige


Heute im Blickpunkt:

Schrader (SPD): Für den notwendigen Haushaltsausgleich sind die Maßnahmen ohne Alternative

Viteritti (CDU): Anhebung der Steuern in dem Maße ist nicht mutig, sondern nur der einfachste Weg!

Salscheider (UWG): Wir haben über Jahre über unsere Verhältnisse gelebt und das rächt sich nun!

FDP-Fraktionschef Carsten Hellwig: Wir missachten den Eisberg, auf den wir fröhlich zurasen!

Haushaltsrede von Bärbel Keiderling (Grüne): Haushalt ist nicht ausgewogen, nicht ausbalanciert

Carsten Hellwig (FDP): Warum müssen wir bei 9 Mio. € Defizit noch Abundanzumlage zahlen?

Senioren Union Herscheid mit einem Großaufgebot unterwegs: Soest – eine beeindruckende Kulisse

Spatenstich für Neubau am 26. November - Abriss und Neubau der MVG-Betriebsstelle Lüdenscheid

Freitag Freier Eintritt - AquaMagis gewinnt den „taff“-Bädertest - Neue Rutsche: 6 Meter im freien Flug

Ehem. Diesellok 2 der HKB kam aus Antwerpen: Die 'Nahmer' bekommt eine Schwester: die 'Lenne'

Der Weihnachtschor beschenkt Flüchtlingsfamilien - Premiere an Heiligabend in St. Laurentius

Arbeitslosenzahlen vom 27. November: 752 (-11) in Plettenberg, 146 (+15) in Herscheid ohne Job

Kleine Anfrage des MdL Thorsten Schick (CDU): Will Innenminister Kreispolizeibehörden zerschlagen?

Restliche Aktienanteile von 34 % nach Kanada: Seissenschmidt jetzt zu 100 % in der Hand von Linamar


Ergreifende Trauerandacht für Lehrerin Sabine Klein (†)



Nahezu die gesamte Schülerschaft der Geschwister-Scholl-Realschule nahm heute an der Trauerandacht in der Johanniskirche in Eiringhausen zum Gedenken an die am vergangenen Freitag im Alter von 33 Jahren viel zu früh verstorbene Lehrerin Sabine Klein teil. Seit 2012 hatte Sabine Klein die Fächer Englisch und Geschichte, außerdem Biologie und Politik an der Geschwister-Scholl-Realschule unterrichtet. Als Klassen- und SV-Lehrerin genoss Sabine Klein das besondere Vertrauen der Schüler. "Sie war mit ihrer fröhlichen, offenen und herzlichen Art von Anfang an im Kollegium beliebt, war den Schülerinnen und Schülern eine gute Lehrerin", heißt es in dem Nachruf des Kollegiums. Heute lag ein Kondolenzbuch in der Johanniskirche aus, in das sich viele Lehrer und Schüler eintrugen. In der Trauerandacht erinnerte man unter anderem daran, dass Sabine Klein die Erste-Hilfe-Kurse an der Schule eingeführt hat, gerne Schokolade aß und Gitarre spielte. Mit gelben Rosen verabschiedete sich die SV von der Lehrerin. Vom Lehrerrat wurde der frühe Tod von Sabine Klein mit der Feststellung versehen: "Seit Sabine tot ist, fühlen wir uns so leer . . ." Text/Foto: Horst Hassel


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe




Die Gehälter der Sparkassenchefs haben sich heute zahlreiche Wirtschaftszeitungen zum Thema genommen. Bis zu 800.000 Euro reichen die Jahresgehälter. Mit aufgelistet ist auch die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis. Quelle: Das Investment.com


Werben Sie im Plettenberger Stadtgespräch! Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


Damals: Es gab eine öffentliche Toilette am Maiplatz


Die Martin-Luther-Schule am Maiplatz von der Rückseite, im Bild festgehalten von Paul Mertens. Ganz links sieht man die damalige Pakethalle der Bundespost mit den Fahrradständern zum Schulhof hin. Daneben sieht man die Rückseite der öffentlichen Toilette, dahinter das Postgebäude. Foto: Archiv Horst Hassel

Plettenberg. "Wo finde ich in der Innenstadt eine öffentliche Toilette?" Mit dieser Fragestellung sah sich Bürgermeister Klaus Müller in der Ratssitzung am Dienstag in der Einwohnerfragestunde konfrontiert. Müller verwies auf die Toilette in der Stadtbücherei, die von montags bis freitags fast immer geöffnet ist. Gleich nebenan gebe es eine weitere, öffentliche Toilette, die bei Veranstaltungen geöffnet sei. Das genügte dem Bürger nicht. "Was macht eine Frau, mitten in der Woche, die mit ihrem Kind, das ein Bedürfnis hat, am Maiplatz steht? Fragen Sie mal bei Eis-Sagui oder Ochtendung, wie oft man dort auf die Toilette will!" Der Bürgermeister konterte: "Ich habe selbst drei kleine Kindern, und überall, wo ich freundlich gefragt habe, durften wir die Toilette benutzen. Die gibt es am Maiplatz z. B. bei Real". Der Bürger lief zur Höchstform auf: "Waren Sie schon einmal auf der Toilette bei Real?" Der Bürgermeister wich aus. Der Bürger: "Ich frage Sie nochmals: Waren Sie schon einmal auf der Toilette bei Real?" Der Bürgermeister sprach jetzt von einer automatischen Toilette, wie sie in Eiringhausen am Bahnhof gestanden habe und die "ein Heidengeld kostet". Der Bürger blieb am Ball: "Im Parkdeck am Offenborn da ist eine Toilette, die könnte man öffnen. Da wollte ja jemand rein und das pachten, aber die Stadt wollte das nicht!" Ob das so war oder ob die Stadt überhaupt Zugriff auf die Toilette hat, blieb unbeantwortet. Immerhin: "Wir nehmen das Problem mit", versprach Klaus Müller.


KURZ BERICHTET

Hestenbergtunnel Samstag
von 8 - 17 Uhr gesperrt

Plettenberg/Hamm. Soeben erreicht uns folgende Meldung von Straßen.NRW: Der L697-Hestenbergtunnel in Plettenberg wird am morgigen Samstag (13.12.) von 8 Uhr bis 17 Uhr wegen einer Tunnelwartung komplett gesperrt. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm wird eine Umleitung einrichten.

Rathaus-Öffnungszeiten
vom 24.12.14 - 04.01.15

Plettenberg. Die Verwaltung teilt uns mit: Das Rathaus der Stadt Plettenberg ist in der Zeit vom 24. Dezember 2014 bis 02. Januar 2015 an den Tagen 29.12. und 30.12. zu den normalen Besucherzeiten geöffnet. Am 24./31.12.14 und 02.01.2015 bleibt das Rathaus geschlossen und ist ab 05.01.2015 wieder wie gewohnt geöffnet.

Ehrenmedaille für
Emel Acikgöz

Plettenberg. Am Sonntag, 11. Januar, 15 Uhr, findet in der Schützenhalle Im Wieden der Neujahrsempfang des Bürgermeisters Klaus Müller statt. In diesem Rahmen wird es nicht nur ein Konzert der Jungen Philharmonie Lennestadt sowie der Chöre Aviva, Gaudium und Junger Chor Eslohe geben. Im Mittelpunkt steht die Verleihung der Ehrenmedaille 2014 der Stadt Plettenberg. Klaus Müller gab in der heutigen Ratssitzung das Ergebnis der Jury bekannt: Die Ehrenmedaille der Stadt Plettenberg wird Emel Acikgöz verliehen. Sie ist Integrationshelferin, Pflegelotsin und Mitglied in der SPD-Arbeitsgemeinschaft Integration und Vielfalt im MK. Im DRK Familienzentrum Am Saley (Eschen) leitet sie als Elternbegleiterin das "Rucksackprojekt". Ganz aktuell ist sie eine von sieben Arbeitsmarktlotsen der Bundesagentur für Arbeit im Märkischen Kreis. Die Ehrenmedaille wird alle drei Jahre vergeben. Letzter Preisträger war 2011 der Bürgerbusverein Plettenberg.

Letzte Führung durch den
Bleierzstollen Neu Glück

Plettenberg. Am Samstag, 13. Dezember, geht es für dieses Jahr zum letzten Mal in die Grube. Wer Lust und Interesse hat, einen Blick unter Tage zu werfen, der sollte den Museumsstollen „Bleierzgrube Neu Glück“ besuchen. Im Jahr 2004 „wiederentdeckt“ beim Bau des Hestenbergtunnel, ermöglicht die Grube nicht nur einen Blick auf die Bergbaugeschichte Plettenbergs, sondern auch auf den 2. Weltkrieg und die Nutzung als Luftschutzstollen. Um das Tragen von festem Schuhwerk wird gebeten. Treffpunkt für die Führungen: Parkplatz vor dem Kino Weidenhof. Eintrittspreis: 2,50 € pro Person. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer Plettenberger Stadtarchiv 02391 - 939845 von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr entgegen genommen.

SPD-Weihnachtsstand
auf dem Wochenmarkt

Plettenberg. Die gute Tradition eines Weihnachtsstandes setzt die Plettenberger SPD auch in diesem Jahr fort. Der Weihnachtsstand der SPD steht auf dem Wochenmarkt am Freitag, 12. Dezember, von 9.30 - 11.30 Uhr. Es gibt Glühwein und Kaffee. Für Gebäck und Kekse ist ebenfalls gesorgt. Wie in jedem Jahr so sammelt die SPD auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck. Die Genossinnen und Genossen sammeln dieses Mal für die "Grünen Damen und Herren". Deren Aufgabe, einsamen und hilfsbedürftigen Menschen im Krankenaus und im städt. Seniorenzentrum zu helfen, gehört zu den bemerkenswerten ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Vier-Täler-Stadt. Sie verdient es, unterstützt zu werden. "Wir würden uns über einen Besuch, politische Diskussionen und über eine Spende für die "Grünen Damen" sehr freuen."

Neue Gewinner im
Hüinghauser Dorfladen

Herscheid-Hüinghausen. Der Losverkauf für die Weihnachtverlosung im Dorfladen läuft. Der Hauptgewinn ist, wie schon in den vergangenen Jahren, ein gut gefüllter Einkaufswagen. Der Gewinner am 11. Dezember ist Leni Lehmann aus Plettenberg. Sie hat bei der Ziehung ein Präsent aus dem Hause Langenhof gewonnen. Alle Termine im Dorfladen-Flyer.

Bücherzwerge: Geschichte
vom Wunschzettel

Plettenberg. Am Samstag, 13. Dezember, treffen sich wieder von 10.30 - 11.30 Uhr die Bücherzwerge in der Stadtbücherei am Alten Markt. Diesmal wird es weihnachtlich. Die beiden Lesepaten Beate Roskos und Hans-Josef Hausmann werden aus dem Bilderbuch " Die Weihnachtswunschzettelpost" von Friederjan Reichenstetter und Eva Möhle-Hulvershorn vorlesen. Anschließend wird passend zum Thema gemalt. Zur Geschichte: Letztes Jahr, vorletztes Jahr, vorvorletztes Jahr und eigentlich schon ewig haben Bine Bär, Fine Fuchs, Dani Dachs und Wonne Wildschwein schon nichts mehr zu Weihnachten bekommen. Deshalb gehen sie dieses Jahr auf Nummer sicher und schreiben Weihnachtskarten mit ihren Wünschen an den Weihnachtsmann. Doch Hans Hase, dem Postboten, passiert ein Unglück ums andere, und eine Karte nach der anderen verschwindet - bis der 24. Dezember vor der Tür steht. Jetzt ist es zu spät und die vier werden wohl wieder leer ausgehen. - Oder etwa doch nicht? Alle Kinder von 3-7 Jahren sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Medizinstipendium kommt
4 Stipendien a 500 €/Monat

Märkischer Kreis. (pmk). Der Märkische Kreis braucht Ärzte, um die Versorgung der Menschen auf Dauer zu sichern. Wie das zu erreichen ist, diskutierten die Mitglieder des Kreisausschusses in ihrer jüngsten Sitzung. Der Märkische Kreis vergibt mit Beginn des Wintersemesters am 1. Oktober 2015 vier Stipendien an Medizinstudenten für die Dauer von maximal vier Jahren. Die angehenden Ärzte sollen Beihilfen in Höhe von 500 Euro monatlich bekommen. Das hat der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung mit den Stimmen von CDU, SPD und Bündnisgrünen beschlossen. Die Kreispolitiker folgten damit der Empfehlung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales. Letzte politische Hürde für das Stipendium ist der Kreistag, der am 18. Dezember zusammen kommt. Dass der Märkische Kreis auf einen ärztlichen Notstand zusteuert, war Konsens unter den Fraktionen. Unterschiedliche Auffassungen gab es lediglich darin, ob ein vom Kreis vergebenes Stipendium daran etwas ändern kann. Während vor allem die Fraktionsvorsitzenden von FDP, UWG und Die Linke die positive Wirkung eines Stipendiums auf die Ansiedlungswilligkeit von Ärzten im Märkischen Kreis bestritten, warben die CDU und SPD massiv dafür, es zu versuchen und „zumindest einen ersten Schritt zu wagen“. 480.000 Euro wird das Medizinstipendium den Märkischen Kreis insgesamt kosten. In allen anderen Tagesordnungspunkten zeigten die Mitglieder des Kreisausschusses Einigkeit. Sowohl die Gebührensatzung für die Bioabfallentsorgung, die Übertragung der Sammlung des Transports dieses Bioabfalls auf den Märkischen Kreis, die Zusammenlegung der Förderschulen in Lüdenscheid, Altena und Meinerzhagen, die Übernahme der Aufgaben des Betreuungsrechts von der Stadt Lüdenscheid sowie die Änderung des Gesellschaftervertrages der Südwestfalen Agentur GmbH wegen der Erhöhung der Stammeinlage des Vereins für Südwestfalen e.V. wurden einstimmig beschlossen. Die Beratung über den Kreishaushalt 2015 wurde in die Sitzung des Kreisausschusses in der kommenden Woche verschoben.

  TERMINKALENDER

Freitag, 12. Dezember
19 Uhr Theaterstück "Du bist meine Mutter" (Ratssaal)
Samstag, 13. Dezember
20 Uhr Doppelkonzert mit Auguste Benfer (Charlotte Knips) und Mond Leder (Bistro Weidenhof)
Sonntag, 14. Dezember
10 Uhr Kinder- u. Jugendchor (Erlöserkirche)
Sonntag, 21. Dezember
10 Uhr Kammerorchester (Martin-Luther-Kirche)

  TERMINKALENDER