Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis - 05.05.2014

Förderprogramme für Fassaden-Erneuerung auflisten
Heiko Hillert (CDU): Finanzielle Spielräume für ein städtisches Förderprogramm ausloten

Plettenberg. CDU-Fraktionschef Heiko Hillert hat zum Thema Innenstadtsanierung - Förderprogramme zur Fassadenerneuerung - folgende Anträge an den Bürgermeister gestellt:

"Die Innenstadtsanierung ist eines der zentralen politischen Themen in Plettenberg. Mit großer Bürgerbeteiligung und unter Einschaltung der Internetplattform 'Wikimap' haben sich zahlreiche Anregungen aber auch Kritikpunkte herausgebildet, die es nun zu berücksichtigen gilt. Das hierzu beauftragte Sachverständigenbüro hat sein Konzept bis zu den Sommerferien angekündigt. Die CDU begrüßt diese Richtung und erwartet eine rasche Umsetzung.

Eine attraktiv gestaltete und von den Bürgern akzeptierte Innenstadt ist der zentrale Punkt des Plettenberger gesellschaftlichen Lebens. Unabhängig von den städtischen Bemühungen hierzu kommt den privaten Hauseigentümern und ihren Immobilien eine besondere Gewichtung zu. Um den Immobilienbesitzern die Möglichkeit zu geben, sich an der Innenstadtsanierung mit eigenen Sanierungsbemühungen zu beteiligen, gibt es zahlreiche Förderprogramme. Sie reichen von energetischen Zuschüssen über Fassadenerneuerung bis hin zur allgemeinen Kredithilfen.

Die CDU hat sich stets dafür ausgesprochen, lokale Anreize mit überregionalen Förderprogrammen zu verbinden. Dementsprechend haben wir bereits in der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 8. Mai 2013 der Erstellung des Innenstadtkonzeptes zugestimmt, mit dem Ziel, Mittel aus Förderprogrammen wie z. B. das des Hof- und Fassadenprogrammes des Landes Nordrhein-Westfalen zu erhalten. Die Stadt Dinslaken hat für ihr dortiges Innenstadtkonzept und die Besitzer von Innenstadtimmobilien bereits beispielhaft das Förderprogramm Hof- und Fassaden NRW umgesetzt. Aus diesem Grund stellen wir zur nächsten Ratssitzung folgende Anträge:

1. Die Verwaltung wird beauftragt bis zu den Sommerferien eine Auflistung der gängigen Förderprogramme für Innenstadtimmobilien in energetischer, fassadenbezogener und auch denkmalschützender Hinsicht aufzulisten und sie auf der städtischen Internetseite allen Interessenten zur Verfügung zu stellen.
2. Die Verwaltung wird ferner beauftragt, bis zu den Sommerferien die finanziellen Spielräume für ein eigenes kommunales Förderprogramm für Immobilienbesitzer der Innenstadt zu ermitteln und dem Rat zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen."