POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Die Kreispolizeibehörde kontrolliert die Geschwindigkeit an folgenden Tagen und Orten:
Mittwoch, 10. Dezember, Lüdenscheid (südl. Stadtgebiet), Werdohl;
Donnerstag, 11. Dezember, Lüdenscheid -Brügge, Halver. Der Märkische Kreis blitzt zusätzlich zur Kreispolizeibehörde an diesem Donnerstag in Plettenberg, dort in Landemert, Eschen, Eiringhausen und im Zentrum.
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.

Anzeige

An Kreuzung Vorfahrt mißachtet
2 Verletzte - 17.500 € Schaden

Herscheid. Einen Verkehrsunfall mit Personenschaden meldet der Polizeibericht von der Kreuzung L 561/Bahnhofstr./Plettenberger Straße. Am Mittwoch, 10. Dezember, gegen 10.20 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Hagener mit seinem Ford Transit die Bahnhofstraße in Herscheid in Richtung L 561. An der Kreuzung L561/Bahnhofstraße/Plettenberger Straße beabsichtigte er, geradeaus in die Plettenberger Straße einzufahren. Hierbei übersah er den Pkw Hyundai einer 58-jährigen Plettenbergerin, die die L561 in Richtung Lüdenscheid befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Anschließend stieß der Transit gegen den auf der Plettenberger Straße verkehrsbedingt wartenden Mercedes-Pkw einer 44-jährigen Herscheiderin. Durch den Unfall erlitten der Transitfahrer und die Hyundaifahrerin leichte Verletzungen und wurden mittels RTW dem Krankenhaus Lüdenscheid zugeführt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 17.500 Euro.

In zwei Stunden 33 Fahrzeuge
gemessen - 6 waren zu schnell

Herscheid. Der Radarwagen der Kreispolizeibehörde stand am Dienstag, 9. Dezember, von 13.30 bis 15.30 Uhr an der Plettenberger Straße. In diesem Zeitraum wurden 33 Fahrzeuge gemessen, 6 Fahrzeugführer dürfen mit einem Verwarngeld rechnen. Ordnungswidrigkeitenanzeigen gab es keine. Der höchste Messwert betrug 44 km/h bei erlaubten 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft.

TERMINE

UWG/FDP-Fraktion berät
Themen der Ratssitzung

Herscheid. Die Mitglieder der UWG/FDP-Fraktion sind zur nächsten Fraktionssitzung am Mittwoch, 10. Dezember, um 20 Uhr, in den 'Hubertushof' eingeladen. Besprechungsthemen: Ratssitzung und Verschiedenes.


Anzeige
NEWA Quartett

Sie suchen noch eine professionelle Musikgruppe für ihre Feier? Buchen Sie das NEWA Quartett aus St. Petersburg! Kontakt: Vera Schumacher Tel. 02175-2131, Mobil: 0174-644 88 23 oder 0178-163 70 82
Hier Beispiele aus dem Programm:
Walenki (Filzstiefel)
Wolgalied
Sascha Antonov (Panflöte)
Russische Folklore-Show

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

    Kommunalwahl 2014
    21. Änderung BP Rahlenberg
    38. Änderung BP Ennert-Schm.
    Vorkaufsrecht Hohle Straße
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    1. Satzungsänderung Elsen
    22. Änderung des FNP
    Eintrag i. Wählerverzeichnis

Stadt Plettenberg:

    Liste Stimmbez./Wahllokale
    Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
    Haushaltssatzung 2014
    Ausschreibung Gas
    Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
17. Jahrgang    Nr. 300                                              Mittwoch, 10.12.2014

Überraschung: 17.200 Euro für die Schulen im Stadtgebiet



Plettenberg.. Zum jährlichen Schulleiter-Treffen hatte die Vereinigte Sparkasse heute wieder ihre Räumlichkeiten in der Hauptstelle am Sparkassenparkplatz 1 zur Verfügung gestellt. Der Besuch lohnte sich für die Schulleiter, denn Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Kai Hagen (2. v. re.) überreichte den Schulleitern einen symbolischen Scheck über 17.200 Euro für die Schulen und deren Fördervereine. Das Geld stammt aus dem Zweckertragstopf der Sparlotterie. "Durch die Unterstützung der Fördervereine können Gelder kurzfristig und unbürokratisch den Schulen zur Verfügung gestellt werden", freute sich Kai Hagen. Zahlreiche große und kleine Anschaffungen können nun realisiert werden. "Die Gelder, die den Schulen und Fördervereinen zur Verfügung stehen, sind oftmals knapp bemessen. Vor allem die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer, die sich für die Sache engagieren, ist wichtig für die ganze Region", betone Hagen. Der Gesamtbetrag wurde u. a. nach der Anzahl der Schüler der einzelnen Schulen aufgeteilt. Die Grundschule Ohle/Hallenschule bekommt 1.878,91 Euro, die Grundschule Eschen 1.389,97 Euro, die Grundschule Oestertal 2.370,85 Euro, die Grundschule Holthausen 1.464,95 Euro, die Zeppelinschule/KBOP 2.439,84 Euro, die Geschwister Scholl-Realschule 2.688,81 Euro, das Albert-Schweitzer-Gymnasium 3.615,70 Euro und die Vier-Täler-Schule 1.350,97 Euro. Die Sparkasse schüttet in regelmäßigem Rhythmus Spenden an die Schulen und Fördervereine aus. Das Geld stammt aus der Sparlotterie, bei der für 6 Euro ein Los gekauft wird. 4,80 Euro davon werden angespart, die verbleibenden 1,20 Euro sind der Lotterieeinsatz mit vielen Gewinnchancen. 0,30 Euro des Lotterieeinsatzes fließen direkt in gemeinnützige Projekte.


Anzeige


800.000 Euro Einnahme aus 'Verkauf Mylaeus-Gelände'
Blick in die Streichliste: Abriss Rathaus-Anbau 20.000 € - Neue Außenwand 110.000 €

Plettenberg. (HH) Den eisernen Sparwillen des Rates und der Verwaltung hat der Stadtverband für Chormusik zu spüren bekommen. "Kinder lernen singen in der Schule” heißt ein Projekt mit Vorbild-Charakter, das der Stadtverband für Chormusik zum Beginn des Schuljahres 2009/2010 an den offenen Ganztagsgrundschulen in Plettenberg gestartet hat. Im Rahmen der Nachmittags-Betreuung bieten diese Schulen eine Chor-AG an, in welchen den Kindern das Singen unter professioneller Anleitung vermittelt wird. Als musikalischer Leiter dieses Projektes konnte Chorleiter Christoph Ohm aus Attendorn gewonnen werden. Nun kostet dieser Chorleiter wie alle professionellen Lehrer Geld. Das hat der Stadtverband bis 2014 durch Spenden etc. aufgebracht. Für 2015 hat man keine Geldgeber gefunden, so dass man um einen 10.000 Euro-Zuschuss zur Fortführung des Projektes beim Rat der Stadt nachfragte. Der vertagte die Entscheidung in die gestrige Ratssitzung. Obwohl der Stadtverband dort seine Deckungslücke auf 6.700 Euro reduziert hatte, wurde der Zuschussantrag bei 4 Enthaltungen abgelehnt. Der Rat hatte Sorgen, dass bei einer Bewilligung "alle Dämme brechen" und man mit Zuschussanträgen überhäuft wird.
Die umfangreiche Änderungsliste der Verwaltung für die gestrige Ratssitzung hat an manchen Stellen etwas von einem Krimi. In der Eile hat man Zahlen und Fakten aufgenommen, die üblicherweise nichtöffentlich sind. Ein Beispiel: Unter Liegenschaftsverwaltung - sonstige unbebaute Grundstücke, findet sind ein "alter Ansatz von 200.000 Euro". Der neue Ansatz bringt gleich 600.000 Euro mehr in der Stadtkasse, denn die Verwaltung rechnet in 2015 mit 800.000 Euro Einnahme aus dem "Verkauf des Mylaeus-Geländes".
Eine andere Immobilie der Stadt, das alte Rathaus an der Bahnhofstraße, taucht in der Änderungsliste als Kostentreiber auf: Der Rathaus-Anbau, in dem ein Teil des Stadtarchivs untergebracht ist, soll abgerissen werden. Kosten: 20.000 Euro. Danach muss die freigelegte Wandöffnung zugemauert, die Wand verputzt und gestrichen werden. Kosten: 110.000 Euro. Abgerissen werden soll auch das Haus Waskebieke 6 (Michels). Kosten 40.000 Euro. Und damit die Summe richtig rund wird: Außerplanmäßige Abschreibung wegen Abriss Rathausanbau und Waskebieke 6: 125.000 Euro. Nun lassen Sie mich nicht raten, in welches Gebäude die Archivbestände aus dem Abriss des Rathaus-Anbaus kommen . . .
Ach ja: Die Mitgliedschaft im Netzwerk Innenstadt NRW hat sich um 2.000 Euro verteuert. Sie kostet jetzt 50.000 Euro. Das Innenstadtmanagement schlägt zukünftig mit 80.000 Euro (vorher 40.000 Euro) zu Buche. Die "Produktionskosten" für die neue Finanzsoftware der Stadt verteuern sich um 18.000 Euro auf nunmehr 174.600 Euro. Wenn Ihnen das zu viel erscheint: ab 1.1.2015 müssen dann per Anno nur 74.320 Euro gezahlt werden - Jahr für Jahr. Zum Schluss noch ein kleines Baubetriebshof-Schmankerl: Unter "Aufwendungen für sonstige Sachleistungen" waren 160.000 Euro vorgesehen. Der neue Ansatz: 160.000 Euro. Wofür? Für Streusalz (ca. 82.000 Euro in 2014) sowie sämtliches Material für Unterhaltung im Hoch- und Tiefbaubereich (Farbe, Schrauben, Bretter etc.). Das steht so da, ehrlich.


Heute im Blickpunkt:

Schrader (SPD): Für den notwendigen Haushaltsausgleich sind die Maßnahmen ohne Alternative

Viteritti (CDU): Anhebung der Steuern in dem Maße ist nicht mutig, sondern nur der einfachste Weg!

Salscheider (UWG): Wir haben über Jahre über unsere Verhältnisse gelebt und das rächt sich nun!

FDP-Fraktionschef Carsten Hellwig: Wir missachten den Eisberg, auf den wir fröhlich zurasen!

Haushaltsrede von Bärbel Keiderling (Grüne): Haushalt ist nicht ausgewogen, nicht ausbalanciert

Carsten Hellwig (FDP): Warum müssen wir bei 9 Mio. € Defizit noch Abundanzumlage zahlen?

Senioren Union Herscheid mit einem Großaufgebot unterwegs: Soest – eine beeindruckende Kulisse

Spatenstich für Neubau am 26. November - Abriss und Neubau der MVG-Betriebsstelle Lüdenscheid

Freitag Freier Eintritt - AquaMagis gewinnt den „taff“-Bädertest - Neue Rutsche: 6 Meter im freien Flug

Ehem. Diesellok 2 der HKB kam aus Antwerpen: Die 'Nahmer' bekommt eine Schwester: die 'Lenne'

Der Weihnachtschor beschenkt Flüchtlingsfamilien - Premiere an Heiligabend in St. Laurentius

Arbeitslosenzahlen vom 27. November: 752 (-11) in Plettenberg, 146 (+15) in Herscheid ohne Job

Kleine Anfrage des MdL Thorsten Schick (CDU): Will Innenminister Kreispolizeibehörden zerschlagen?

Restliche Aktienanteile von 34 % nach Kanada: Seissenschmidt jetzt zu 100 % in der Hand von Linamar


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe


Werben Sie im Plettenberger Stadtgespräch! Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


P-Weg-Überschuss für die Zukunft der DRK-Helfer



Plettenberg. "Ihr hab eine Super-Küche gemacht! Das war richtig lecker!" lobte Andreas Voit vom P-Weg-Team, als er heute mit seinen Mitstreitern um Michael Schröder beim Roten Kreuz auf der Ratschelle erschien, um die Leistung der Rot-Kreuz-Mannschaft beim 10. P-Weg-Marathon, dem Jubiläums-Marathon, zu würdigen. Das Lob für die gute Küche war gleich mehrfach von den Teilnehmern gekommen. Michael Schröder machte deutlich, dass bei der P-Weg-Arbeit alles ehrenamtlich abläuft. Wenn am Ende Geld übrigbleibt, wird es für einen sozialen Zweck ausgegeben. Heute bekam 2. Vorsitzender Volker Johannes vom Roten Kreuz einen Briefumschlag mit einem, wie immer, nicht genannten Geldbetrag. Dieses Geld soll u. a. beim Aufbau der Jugendrotkreuz-Gruppe helfen, die sich am 8. Januar 2015 erstmals an der Ratschelle trifft. Tina Brune, die Leiterin der DRK-Jugend, hat bereits in den Schulen für die Rot-Kreuz-Arbeit geworben. In zwei Gruppe (ab 6 Jahre bis 4. Klasse und ab 5. bis 12. Klasse) soll der Spaß bei Ausflügen oder Patenschaften und die Ernsthaftigkeit bei Erste Hilfe-Einsätzen vermittelt werden. Mitmachen kann jdes Kind bzw. jeder Jugendliche ohne Ansehen der Religion, Hautfarbe oder Behinderung. Für das P-Weg-Team sind die Rot-Kreuz-Helfer ein nicht mehr wegzudenkendes Standbein der Organisation, bei der Versorgung verletzter Sportler oder eben als herausragende Köche, damit die Sportler und Helfer wieder zu Kräften kommen. Text/Foto: Horst Hassel


KURZ BERICHTET

Ehrenmedaille für
Emel Acikgöz

Plettenberg. Am Sonntag, 11. Januar, 15 Uhr, findet in der Schützenhalle Im Wieden der Neujahrsempfang des Bürgermeisters Klaus Müller statt. In diesem Rahmen wird es nicht nur ein Konzert der Jungen Philharmonie Lennestadt sowie der Chöre Aviva, Gaudium und Junger Chor Eslohe geben. Im Mittelpunkt steht die Verleihung der Ehrenmedaille 2014 der Stadt Plettenberg. Klaus Müller gab in der heutigen Ratssitzung das Ergebnis der Jury bekannt: Die Ehrenmedaille der Stadt Plettenberg wird Emel Acikgöz verliehen. Sie ist Integrationshelferin, Pflegelotsin und Mitglied in der SPD-Arbeitsgemeinschaft Integration und Vielfalt im MK. Im DRK Familienzentrum Am Saley (Eschen) leitet sie als Elternbegleiterin das "Rucksackprojekt". Ganz aktuell ist sie eine von sieben Arbeitsmarktlotsen der Bundesagentur für Arbeit im Märkischen Kreis. Die Ehrenmedaille wird alle drei Jahre vergeben. Letzter Preisträger war 2011 der Bürgerbusverein Plettenberg.

Letzte Führung durch den
Bleierzstollen Neu Glück

Plettenberg. Am 13. Dezember geht es für dieses Jahr zum letzten Mal in die Grube. Wer Lust und Interesse hat, einen Blick unter Tage zu werfen, der sollte den Museumsstollen „Bleierzgrube Neu Glück“ besuchen. Im Jahr 2004 „wiederentdeckt“ beim Bau des Hestenbergtunnel, ermöglicht die Grube nicht nur einen Blick auf die Bergbaugeschichte Plettenbergs, sondern auch auf den 2. Weltkrieg und die Nutzung als Luftschutzstollen. Um das Tragen von festem Schuhwerk wird gebeten. Treffpunkt für die Führungen: Parkplatz vor dem Kino Weidenhof. Eintrittspreis: 2,50 € pro Person. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer Plettenberger Stadtarchiv 02391 - 939845 von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr entgegen genommen.

SPD-Weihnachtsstand
auf dem Wochenmarkt

Plettenberg. Die gute Tradition eines Weihnachtsstandes setzt die Plettenberger SPD auch in diesem Jahr fort. Der Weihnachtsstand der SPD steht auf dem Wochenmarkt am Freitag, 12. Dezember, von 9.30 - 11.30 Uhr. Es gibt Glühwein und Kaffee. Für Gebäck und Kekse ist ebenfalls gesorgt. Wie in jedem Jahr so sammelt die SPD auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck. Die Genossinnen und Genossen sammeln dieses Mal für die "Grünen Damen und Herren". Deren Aufgabe, einsamen und hilfsbedürftigen Menschen im Krankenaus und im städt. Seniorenzentrum zu helfen, gehört zu den bemerkenswerten ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Vier-Täler-Stadt. Sie verdient es, unterstützt zu werden. "Wir würden uns über einen Besuch, politische Diskussionen und über eine Spende für die "Grünen Damen" sehr freuen."

Neue Gewinner im
Hüinghauser Dorfladen

Herscheid-Hüinghausen. Der Losverkauf für die Weihnachtverlosung im Dorfladen läuft. Der Hauptgewinn ist, wie schon in den vergangenen Jahren, ein gut gefüllter Einkaufswagen. Der Gewinner am 10. Dezember ist Christel Gester aus Herscheid. Sie hat einen Christstollen, gestiftet von der Biobäckerei Niedergesäß, gewonnen. Alle Termine im Dorfladen-Flyer.

Bücherzwerge: Geschichte
vom Wunschzettel

Plettenberg. Am Samstag, 13. Dezember, treffen sich wieder von 10.30 - 11.30 Uhr die Bücherzwerge in der Stadtbücherei am Alten Markt. Diesmal wird es weihnachtlich. Die beiden Lesepaten Beate Roskos und Hans-Josef Hausmann werden aus dem Bilderbuch " Die Weihnachtswunschzettelpost" von Friederjan Reichenstetter und Eva Möhle-Hulvershorn vorlesen. Anschließend wird passend zum Thema gemalt. Zur Geschichte: Letztes Jahr, vorletztes Jahr, vorvorletztes Jahr und eigentlich schon ewig haben Bine Bär, Fine Fuchs, Dani Dachs und Wonne Wildschwein schon nichts mehr zu Weihnachten bekommen. Deshalb gehen sie dieses Jahr auf Nummer sicher und schreiben Weihnachtskarten mit ihren Wünschen an den Weihnachtsmann. Doch Hans Hase, dem Postboten, passiert ein Unglück ums andere, und eine Karte nach der anderen verschwindet - bis der 24. Dezember vor der Tür steht. Jetzt ist es zu spät und die vier werden wohl wieder leer ausgehen. - Oder etwa doch nicht? Alle Kinder von 3-7 Jahren sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Neue Regelungen für
Angler an Ruhr und Lenne

Märkischer Kreis. (pmk) An Lenne und Ruhr gilt ab sofort eine ganzjährige Schonzeit für die Äsche. Darauf weist die Untere Fischereibehörde des Märkischen Kreises die Angler im Kreisgebiet hin. Am 26.11.2014 ist die Änderung der Landesfischereiverordnung NRW in Kraft getreten. Eine zweite wichtige Neuerung betrifft die in NRW nicht heimischen Fischarten Regenbogenforelle und Bachsaibling. Für sie wurden Schutzbestimmungen wie Schonzeiten und Mindestmaße aufgehoben. Damit soll erreicht werden, dass z. B. aus Fischzuchten entwichene Bachsaiblinge und Regenbogenforellen schnell wieder aus den heimischen Gewässern entfernt werden. Auch dürfen Angler keine lebenden Köderfische mehr mitführen und zum Fang von Fischen verwenden.

  TERMINKALENDER

Freitag, 12. Dezember
19 Uhr Theaterstück "Du bist meine Mutter" (Ratssaal)
Samstag, 13. Dezember
20 Uhr Doppelkonzert mit Auguste Benfer (Charlotte Knips) und Mond Leder (Bistro Weidenhof)
Sonntag, 14. Dezember
10 Uhr Kinder- u. Jugendchor (Erlöserkirche)
Sonntag, 21. Dezember
10 Uhr Kammerorchester (Martin-Luther-Kirche)

  TERMINKALENDER