POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Die Kreispolizeibehörde kontrolliert die Geschwindigkeit an folgenden Tagen und Orten:
Mittwoch, 3. September, Iserlohn - Sümmern, Menden - Platteheide, Altena Stadtgebiet, Iserlohn - Iserlohnerheide, Schalksmühle B 54, Halver Zentrum, Lüdenscheid Zentrum.
Der Märkische Kreis blitzt zusätzlich zur Polizei am Mittwoch, 3. September, in Plettenberg an folgenden Stellen: Eiringhausen Zentrum, Holthausen, L 561, Eschen.
Donnerstag, 4. September, Balve - Langenholthausen, Iserlohn Stadtgebiet, Menden - Lendringsen, Iserlohn - Kalthof, Herscheid Zentrum, Werdohl Zentrum, Lüdenscheid B 54:
Freitag, 5. September, Menden - Bösperde, Altena Stadtgebiet, Iserlohn - Drüpplingsen, Iserlohn Innenstadt, Plettenberg Zentrum, Lüdenscheid Zentrum, Werdohl B 236;
Samstag, 6. September, Schalksmühle B 54, Halver L 528.
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.

TERMINE

Vorverkauf für die
10. Rock- und Oldienacht

Plettenberg-Landemert. Am 18. Oktober findet in der Dorfhalle Landemert die 10. Auflage der Rock-und Oldienacht statt und wer dabei sein möchte, kann sich bereits jetzt seine Karte sichern. Denn ab sofort startet der Vorverkauf für dieses, weit über Plettenbergs Grenzen hinaus bekannte Event. Im Wiedengrill in der Grünestraße, im Gasthof Käsebrink in Landemert, sowie bei allen Mitgliedern der Löschgruppe Landemert kann man die Eintrittskarte für nur 10 Euro erwerben.

Anmeldungen für VHS-Kurse
noch bis zum 5. September

Herscheid. An der VHS Volmetal geht es jetzt auf den Endspurt zu, denn es beginnt die letzte Woche der Anmeldewoche. Bis spätestens Freitag, 5. September, sollten die Anmeldungen eingegangen sein für die Kurse, die in Kierspe, Meinerzhagen, Halver, Schalksmühle und Herscheid gleich mit dem Semesterbeginn am 15. September starten. Eile ist also geboten, damit der gewünschte Kurs nicht schon ausgebucht ist. Interessenten finden das gelb-blaue VHS-Programm in den Rathäusern, den Banken und Sparkassen, Postagenturen, Buchhandlungen und vielen Geschäften. Das VHS-Programm gibt es auch im Internet unter www.vhs-volmetal.de. Wer Fragen hat zum Kursangebot und sich beraten lassen will, für den stehen die Mitarbeiterinnen in der VHS-Geschäftsstelle zur Verfügung. Interessenten können anrufen unter 02359-4644 oder persönlich vorbeikommen im Alten Amtshaus in der Friedrich-Ebert-Str. 380 in Kierspe.

Grünabfuhren starten
am 15. September

Plettenberg. Die Stadt Plettenberg erinnert an die herbstliche Grünabfuhr. Die Abfuhren finden statt am Montag, 15. September; Donnerstag, 2. Oktober; Montag, 13. Oktober; Donnerstag, 30. Oktober; Montag, 10. November. Gefahren wird an diesen Tagen morgens ab 7.00 Uhr. Die Anmeldung kann wahlweise per Internet (www.zfa-iserlohn.de), telefonisch beim städtischen Baubetriebshof, Am Wall 9, Tel. 923 - 301/302 oder per Anmeldekarte erfolgen. Die grünen Anmeldekarten sind sowohl am Baubetriebshof erhältlich als auch dem aktuellen Abfallkalender zu entnehmen.

Betriebsausflug der
Gemeindeverwaltung

Herscheid. Anlässlich des Betriebsausfluges am 19. September sind alle Dienststellen der Gemeindeverwaltung Herscheid geschlossen. Das Kundenbüro der Stadtwerke Lüdenscheid ist an diesem Tag telefonisch in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Rufnummer 9093-77 bzw. bei Störfällen unter der Rufnummer 02351 / 157350 zu erreichen.

Reiner Hänsch liest aus
"Die Faxen Dicke"

Plettenberg. Nach dem großen Erfolg der "Rotzverdammi-Lesung" im Frühjahr, mit einer ausverkauften Lesung in der Stadtbücherei, ist Reiner Hänsch wieder unterwegs. Im Gepäck hat er seinen neuen Roman "Die Faxen Dicke", eine Menge Musik und viele unterhaltsame Neuigkeiten mitten aus dem Leben. Die Lesung findet statt am Freitag, 26. September, um 19.30 Uhr, im Ratssaal. Karten gibt es in der Stadtbücherei (Tel.: 02391/939953) zum Preis von 10 Euro im Vorverkauf und 12 Euro an der Abendkasse.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

    Kommunalwahl 2014
    21. Änderung BP Rahlenberg
    38. Änderung BP Ennert-Schm.
    Vorkaufsrecht Hohle Straße
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    1. Satzungsänderung Elsen
    22. Änderung des FNP
    Eintrag i. Wählerverzeichnis

Stadt Plettenberg:

    Liste Stimmbez./Wahllokale
    Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
    Haushaltssatzung 2014
    Ausschreibung Gas
    Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
17. Jahrgang    Nr. 219                                              Mittwoch, 03.09.2014

Kradfahrerin schwer verletzt - B 236 eine Stunde gesperrt



Nur eineinhalb Wochen nach einem schweren Kradunfall in Plettenberg-Wiebecke kam es heute gegen 17:35 Uhr erneut zu einem Kradunfall mit Beteiligung eines PKW. Eine Kradfahrerin, welche aus Pasel kommend in Richtung Plettenberg unterwegs war, kollidierte in einer Kurve seitlich mit einem aus Plettenberg kommenden PKW. Die Kradfahrerin kam nach dem Zusammenprall zu Fall und verletzte sich schwer. Die B 236 musste für über eine Stunde während der Rettungs- und Bergungsarbeiten der Feuerwehrhauptwache und zur Unfallaufnahme der Polizei komplett gesperrt werden. Sowohl das Motorrad als auch der Pkw wurden bei dem Unfall stark beschädigt.


"Ihr Leserbrief ist voller Sarkasmus und Boshaftigkeit"
Bürgermeister über "stilistische Art der Formulierung" des Fördervereins empört


Dieser Blick gehört bald der Vergangenheit an: das freie Gelände wird mit fünf Gebäuden bebaut, der große Mammutbaum links wird gefällt. Verwaltung und Planungsausschuss glauben, der Erhalt des Baumes gefährde den Bau eines ganzen Wohnhauses. Wo jetzt noch Container stehen (li.), wird die Einfahrt zur Tiefgarage gebaut. Foto: Horst Hassel


Plettenberg. (HH) "Eine andere Gesprächskultur" wünschte sich gestern Bürgermeister Klaus Müller im Planungs- und Umweltausschuss (Stadtgespräch berichtete), angesichts des Leserbriefes "Ein befangener Bürgermeister schreibt eine Empfehlung", den Vertreter des Förderverein Denkmalpflege verfasst hatten. Die "stilistische Art der Formulierung" gefalle ihm nicht, der Brief sei voller Sarkasmus und Boshaftigkeit gewesen. Karin Gutschlag warf von der Zuhörerbank dazwischen: "Vielleicht hätte sich mal jemand vorher mit uns unterhalten!"

Auf der Tagesordnung standen gestern gleich zwei Themen, die von zahlreichen Bürgern abgelehnt, von den Rats- und Ausschussmitgliedern aber einstimmig befürwortet werden: der Vorentwurf des Bebauungsplanes für das Mylaeus-Gelände und die Fällung des Mammutbaumes. Hierzu wurde sowohl in der Einwohnerfragestunde als auch im Ausschuss diskutiert. Bei anderen Tagesordnungspunkten wie der Änderung des Bebauungsplanes 407 - Daimlerstraße - sowie Bau eines Betriebsleiterwohnhauses in Siesel und anderen Bauvorhaben hießt es "Nach Vorlage".

Der Leserbrief-Formulierung, wonach dem GWU "vor einiger Zeit die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde", widersprach Helge Staat (SPD). Vor 15 Jahren sei per Gesetz allen Gemeinnützigen Wohnungsunternehmen die Gemeinnützigkeit aberkannt worden. Staat listete aus Wikipedia Daten vom Forstversuchsgelände Lilienthal auf, dort wird das Pflanzenwachstum von 500 Mammutbäumen erforscht. Den Baum fällen und an anderer Stelle einen neuen pflanzen, regte Uwe Meister (CDU) an. Der Erhalt des Baumes sei nicht wichtiger, als wenn ein ganzes Haus nicht gebaut werden könnte.


Anzeige
Get Adobe Flash Player


Heute im Blickpunkt:

Nur Fitness und ewige Jugend zählt? Am 2. Oktober: Komödie "50 oder die junge Kunst des Alterns"

Christopher Piepenstock aus Herscheid-Rärin: Nach einem Auslandsjahr in den USA zurück im Sauerland

Am 12.-14. September Behinderungen unvermeidbar: 10. Internationales P-Weg-Marathon-Wochenende

11 Beamte sind gegangen: Landrat freut sich über 44 neue Polizeibeamte im Märkischen Kreis

125 Jahre auf Ballhöhe: Großes Jubiläumswochenende beim SC Plettenberg - Gegen Arminen-Profis

Herscheider Jugendliche gestalten ihren Ort mit: Überdachter Treffpunkt war der erste Schritt

Ferienplus von rund 30 Prozent: Besucher-Rekord und neue Attraktionen für's AquaMagis

Heimatkreis im Deutschen Polizeimuseum Salzkotten: Spannende Geschichte der Gesetzeshüter

Peter Reinhardt und Wolfgang Vöpel: Wir möchten den Ortseil Hüinghausen nach vorne bringen!


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe


Frühstücksdosen von RWE für Herscheids Schulanfänger



Einen Schreiblernstift und die Broschüre "Ein ungeheuer schönes Picknick" lagen in der Frühstücksdose, die Bürgermeister Uwe Schmalenbach und RWE-Repräsentant Markus Ebert den Schulanfängern überreichte. "Ihr seid jetzt eine Woche hier, ich hoffe, dass es euch hier gefällt", begrüßte der Bürgermeister die i-Männchen, die prompt mit lautem "Ja!" antworteten. Lernen sei anstrengend, man müsse sich stärken, ein gutes Frühstück sei da erforderlich, stellte Uwe Schmalenbach fest. In einer Butterbrotdose sei das (zweite) Frühstück gut aufgehoben, ergänzte Markus Ebert, der die kleinen blauen Boxen mitgebracht hatte. Uwe Schmalenbach berichtete den Schülern auch vom Umweltschutzpreis, den das RWE jedes Jahr ausschreibt. "Ich hoffe, die Grundschule beteiligt sich an diesem Wettbewerb." Text/Foto: Horst Hassel


Mammutbaum fiel heute - und ist schon Geschichte



Gestern im Planungs- und Umweltausschuss der Säge überantwortet, heute schon gefällt ist der Mammutbaum auf dem ehemaligen Wagner jr.-Gelände in Plettenberg an der Kaiserstraße. Den GWU-Neubauten steht nichts mehr im Wege. Foto: Horst Hassel


Sie möchten im Plettenberger Stadtgespräch werben? Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


LESERBRIEFE

   Gutschlag-Teichert: Planungsfehler!
   Ein befangener Bürgermeister
   schreibt eine Empfehlung?

   Rüdiger Rahs: Mammutbaum fällen
   oder nicht - ist diese Frage
   überhaupt des Pudels Kern?

KURZ BERICHTET

Pfarrer i. R. Bodo Krön †


Plettenberg. Am 31. August verstarb der langjährige Pfarrer der Evang. Kirchengemeinde, Bodo Krön. Am 7. Februar 1960 war der aus Breslau gebürtige junge Theologe Bodo Krön in Bergkirchen im Kirchenkreis Minden zum Pastor ordiniert worden. Als 1968 in Plettenberg ein Nachfolger für Pfarrer Knippschild gesucht wurde, fiel die Wahl auf den jungen Kollegen aus Werdohl, der dort seine erste Pfarrstelle inne hatte. Bodo Krön kam mit Familie in die Stadtmitte und wurde in Plettenberg schnell heimisch. 22 Jahre lang war er Pfarrer an der Christuskirche und wohnte im Ruhestand seit 1990 fast Wand an Wand mit diesem Wahrzeichen der Stadt, das er so gut kannte wie kaum ein anderer. In seiner aktiven Zeit prägte er die Jugendarbeit in der Gemeinde, war maßgeblich an der Gründung der Diakoniestation beteiligt, rief den Seniorenkreis ins Leben und führte viele Freizeiten durch. Im Ruhestand (und in Rufweite) war er seit mehr als 20 Jahren, machte viele Kirchenführungen, bekleidete aber kein Pfarramt mehr. Aber da die Ordination lebenslang gültig bleibt - die Erlaubnis, das Wort Gottes zu Predigen und Sakramente zu verwalten - half er immer gerne aus.

BuLa berät über Bäume
auf der Ratschelle

Plettenberg. Der Bau- und Liegenschaftsausschuss (BuLa) tagt am morgigen Donnerstag, 4. September, um 17 Uhr, im kleinen Sitzungszimmer des Rathauses. Auf der Tagesordnung im öffentlichen Teil stehen folgende Themen: 1. Einwohnerfragestunde; 2. Baumschnitt Auf der Ratschelle; 3. Anregungen und Beschwerden gemäß § 24 GO NRW, hier: Änderung der Straßenreinigungssatzung zugunsten der Anwohner Auf der Ratschelle; 4. Fußwegeverbindung Oestertalsperre; 5. Anfragen und Bekanntmachungen, hier 5.1 Antrag Ratsmitglied Burkhard Pestka auf Aufstellung einer Ruhebank am Radweg Papenkuhle ; 6. Verschiedenes. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung stehen die Themen Grundstücksangelegenheiten, Anfragen und Bekanntmachungen sowie Verschiedenes auf der Tagesordnung.

7,8 Mio. fehlen - Kreiskämmerer
verhängt Haushaltssperre

Märkischer Kreis. (pmk) Dem Märkischen Kreis droht am Ende des Jahres ein Haushaltsloch in Höhe von 7,8 Millionen Euro. Aus diesem Grund hat Kreiskämmerer Fritz Heer in Absprache mit Landrat Thomas Gemke eine Haushaltssperre verhängt. Sie gilt seit Dienstag, 2. September. Grund für die Maßnahme ist die nach den Meldungen aus den Fachdiensten und Fachbereichen zum Jahresende hochgerechnete Prognose. Danach würden bis zum Jahresende 7,8 Millionen Euro im Kreishaushalt fehlen und akut den Haushaltsausgleich gefährden. Die Mitglieder des Kreistages werden entsprechend informiert. „Die haushaltsrechtliche Sperre betrifft einzelne Produktsachkonten und Kontengruppen, bei denen noch verfügbare Haushaltsmittel bis zu 30 Prozent der Beträge gesperrt werden. Sozialaufwendungen, vertragliche Verpflichtungen sowie Zweckbindungen werden hierbei ausgeklammert“, erklärt Kreiskämmerer Fritz Heer. Als Hauptgründe für die Ergebnisverschlechterung nennt der Kreiskämmerer vorrangig Mehrausgaben bei den Kosten der Unterkunft und einen Anstieg bei den Bedarfsgemeinschaften in Höhe von 2,35 Millionen Euro gegenüber der Prognose von 71,75 Millionen Euro. Die Betreuung behinderter Pflegekinder wird voraussichtlich 3,25 Millionen Euro teurer als erwartet, weil der Kreis als Konsequenz aus einem Urteil des Bundessozialgerichts die Kosten der städtischen Jugendämter übernimmt. Die Besoldungs- sowie Versorgungsanpassung bei den Beamten schlägt voraussichtlich mit drei Millionen Euro mehr zu Buche.

Kommunalsoli: SPD und Grüne
belasten durch Zwangsabgabe

Plettenberg. Der Plettenberger FDP-Vorsitzende Michael Schulte teilt uns mit: Innenminister Jäger hat in dieser Woche aktuelle Zahlen für den sogenannten Kommunalsoli 2015 vorgestellt, mit dem die rot-grüne Landesregierung vermeintlich wohlhabende Kommunen zur Finanzierung des Stärkungspaktes heranziehen will. „Kranke Kommunen werden nicht dadurch gesund, indem man gesunde Kommunen krank macht“, kritisiert auch die Märkische FDP Landtagsabgeordnete Angela Freimuth. Die Zwangsabgabe der rot-grünen Landesregierung gehe in die nächste Runde. Diesmal würden 78 Städte und Gemeinden zur Finanzierung des Stärkungspaktes herangezogen, die zum Teil selbst große Finanzprobleme hätten. Der fiktive Reichtum, der den betroffenen Kommunen unterstellt wird, bestehe meist nur auf dem Papier. Diese Kommunen mit der Zwangsabgabe zu befrachten, helfe niemandem. „Faktisch werden hier nur die Hilfeempfänger von morgen produziert“, meint FDP Abgeordnete Angela Freimuth. Nach der ersten Modellrechnung GFG 2015 haben aus dem Märkischen Kreis an „Solidaritätsumlage“ zu zahlen:
Plettenberg 1.097.864 Euro,
Schalksmühle 676.949 Euro,
Meinerzhagen 279.444 Euro,
Neuenrade 70.729 Euro und
Herscheid 18.991 Euro“
"Geld, das wir vor Ort für Schulen, Kinderbetreuung sowie Straßen- und Innenstadtsanierung besser verwenden können", meint FDP-Vorsitzender Michael Schulte.

MK-Dienststellen Freitag
ab 11.00 Uhr geschlossen

Märkischer Kreis. (pmk) Wegen einer Personalveranstaltung sind alle Dienststellen des Märkischen Kreises am Freitag, 5. September, ab 11.00 Uhr, geschlossen. Der Kreis bittet um Verständnis. Die Bürgerbüros im Lüdenscheider Kreishaus sowie am Griesenbrauck in Iserlohn sind am Samstag, 6. September, wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.

Video vom Familientag
im Mai online gestellt

Plettenberg. Der Videofilm über den letzten Generationen- und Familientag ist online! Steffen Reeder hat das Video über den 17. Mai 2014 fertiggestellt! Der Film bietet tolle Einblicke zu diesem Tag. "Für den nächsten Generationen- und Familientag am 30.05.2015 fangen wir früher mit der Planung an und werden Euch bereits im Herbst zu einem ersten Treffen einladen", schreibt uns Christiane Wilk (Stabsstelle Demographischer Wandel) von der Verwaltung.

Helferbekleidung wird am
6. September ausgegeben

Plettenberg. Die vom P-Weg-Team angekündigte Verteilung der Helferbekleidung muss aus organisatorischen Gründen verschoben werden. Alle Helfer des P-Weg-Wochenendes erhalten Ihr Bekleidung nun etwas später. Die Ausgabe erfolgt am Samstag, den 6. September, ab 10.00 Uhr beim Baubetriebshof.

Sonntagsgruß der Evang.
Gemeinde liegt aus

Herscheid. Die September-Ausgabe des monatlichen Sonntagsgrußes der Evangelischen Kirchengemeinde ist erschienen und liegt an den bekannten Stellen im Dorf aus: Gemeindebüro, Bürgerbüro des Rathauses, Sparkasse/ Volksbank und in Geschäften. Außerdem wird er in den sonntäglichen Gottesdiensten verteilt. Im Internet ist er abzurufen unter der Adresse: www.herscheid.ekvw.de. Der "kleine Gemeindebrief" befasst sich neben den kirchlichen Terminen mit dem Monatsspruch wozu Pfarrer Dirk Vetter das "geistliche Wort" geschrieben hat. Unter der Überschrift: "GOTT loben, das ist unser Amt" wird die dreiteilige Reihenfolge der örtlichen Kirchenmusik fortgesetzt. Diesmal stellt sich, nach dem Posaunenchor, der Flötenkreis vor. Mit einem Hinweis zur neuen Kinderkirche, die ab dem 7. September beginnt, und der Öffnung des Luther-Cafés schließt der Sonntagsgruß.