Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
16. Jahrgang    Nr. 29                                            Montag, 11.03.2013

Am 13. April ist Plettenberg aber sowas von putzmunter

Jede Menge Müll findet sich im Stadtgebiet nach der Winterpause auf Gehwegen, am Fahrbahnrand oder in Grünanlagen. Das Stadtmarketing und Anna Wystrach, Beraterin für Abfallentsorgung, haben im Vorfeld zum Aktionstag "Plettenberg putzmunter" am 13. April jede Menge Telefongespräche geführt, Briefe und E-Mails verschickt, um so viele Plettenberger wie möglich zum Mitmachen zu mobilisieren: „Das beginnt bei den Kindergärten und den Schulen und hört nicht bei den Sportvereinen oder Dorfgemeinschaften auf. Die Stadt hat in den vergangenen zehn Jahren ähnliche Aktionen organisiert und wir hoffen, dass die Beteiligung dieses Mal mindestens genauso gut ist.“ Text/Foto: Stadtmarketing


Heute im Blickpunkt:

Real-Kaufhaus: Laut GMA-Gutachten besteht kein weiterer Bedarf an Lebensmittelhändlern!

Solardach-Kataster ein Beispiel: Klimaschutz fängt hier vor Ort an



Erst Rauchverbot im Schützenzelt, jetzt
nur noch schwindsüchtige Königsvögel

Märkischer Kreis. (HH) Im Innenministerium in Berlin müssen sich Beamte gelangweilt haben, nur so ist zu erklären, dass man sich sogar über die Größe der Schützenvögel im Schießstand Gedanken gemacht hat. Ganze 80 Millimeter darf der Rumpfdurchmesser nach der neu aufgelegten "Schießstandsrichtlinie" sein. "Der unterernährte Aar fliegt mit etwas Pech doch beim ersten Schuss davon", so ein Schütze.

Zurzeit beherrscht dieses Thema das Sauerländer Schützenwesen, das zeigen die zahlreichen Zuschriften aus dem Wahlkreis an die SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag. Der Unmut bei den Vereinen ist groß: Die neue Schießstandrichtlinie des Bundesministerium des Innern erlaubt für das traditionelle Vogelschießen nur noch deutlich kleinere Vögel mit einem Rumpfdurchmesser von 80 Millimetern.

Verständnis finden die Schützen bei der SPD-Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag. Die Iserlohnerin hatte sich nach eigener Aussage bereits im Februar mit einem Schreiben an den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Dr. Christoph Bergner gewandt: „Ich wurde vom Sümmeraner Schützenoberst Hermann-Josef Moneke auf diese unsinnige Regelung aufmerksam gemacht. Diese neue Vorschrift führt das Procedere des Vogelschießens ad absurdum und macht eine jahrhundertelange Tradition zunichte“, so Dagmar Freitag.

In ihrem Schreiben an Bergner weist sie auf diesen Missstand hin und hinterfragt zudem das Vorgehen des Bundesinnenministeriums. „Vertreter der Schützenvereine sind nach meinen Informationen vor Erstellung der neuen Schießstandrichtlinie nicht angehört worden“, so Dagmar Freitag. Auch dies sei ein aus ihrer Sicht nicht akzeptabler Vorgang. Eine Antwort aus dem Bundesinnenministerium hat sie auf ihre Februar-Anfrage noch nicht erhalten.

Erst wird das Rauchen im Schützenzelt untersagt, dann die GEMA-Gebühren für Singen im Kindergarten eingeführt, und jetzt darf nur auf schwindsüchtige Königsvögel geschossen werden - was kommt als Nächstes, um den Bürgern ihren Spaß zu vergraulen?



Wichtige Notrufnummern (auf der Feuerwehr-Seite unten)

zurück zur vorherigen Ausgabe     heutige Ausgabe


Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberg-lexikon.de/zeitung". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Für die namentlich gekennzeichneten Meinungsäußerungen in der Rubrik "Pinnwand", sofern diese aktiviert ist, zeichnet der jeweilige Absender verantwortlich. Die Redaktion behält sich vor, gegen rechtliche Bestimmungen verstoßende Meinungsäußerungen von der "Pinnwand" zu entfernen.
Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de)

KURZ BERICHTET

Stadtmarketing eV lädt
morgen zur Versammlung

Plettenberg. Der Stadtmarketing Plettenberg e.V. lädt am morgigen Dienstag, 12. März, um 19.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses der Stadt Plettenberg zur Jahres- hauptversammlung ein. Zu der Veranstaltung sind neben den Mitgliedern des Stadtmarketing Plettenberg e.V. auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Im vergangenen Jahr konnte der Verein wieder einige Projekte erfolgreich umsetzen. Zu nennen sind hier zum Beispiel die Suche nach dem „P-Talent“, die „Ausbildungsbörse“ in der Schützenhalle oder der „Wasser-Werbespot“ für die Stadtwerke Plettenberg. Diese Projekte ließen sich natürlich nur durch den engagierten Vorstand und die Mitarbeit vieler aktiver Menschen im Verein umsetzen. Auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung stehen unter anderem ein Rückblick auf die durchgeführten Projekte im Jahr 2012 sowie ein Ausblick auf die geplanten Aktivitäten in diesem Jahr. Bestandteil sind zudem unter anderem der Kassenbericht sowie die Wahl eines neuen Beisitzers.

Neue Schiedsmänner
Plettenberg. Für die Dauer von fünf Jahren hat der Rat der Stadt Plettenberg in seiner letzten Sitzung Jürgen Sonnemeyer, Wienstück 9, zum ehrenamtlichen Schiedsmann für den Bezirk Nord gewählt. Jürgen Sonnemeyer übernimmt außerdem für fünf Jahre das Amt des stellvertretenden Schiedsmanns im Bezirk Oestertal. Dieses Amt hatte bisher Matthias Schröder inne. Im Bezirk Nord löst Sonnemeyer Franz Scharwächter ab. Zum stellvertretenden Schiedsmann im Bezirk Nord wurde Matthias Schröder, Gerrin 1, für weitere fünf Jahre gewählt.

Internetcafe für Senioren
Plettenberg. Am morgigen Dienstag, 12. März, findet wieder das Internetcafe für Senioren in der Stadtbücherei statt. Von 10.00 bis 12.00 Uhr können interessierte "Silver Surfer" gemeinsam in Kleingruppen das Internet erforschen und sich zum Thema austauschen. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Schützengesellschaft
lädt zur Hauptversammlung

Plettenberg. Am Freitag, 15. März, findet die Jahreshauptversammlung der Plettenberger Schützenge- sellschaft 1836 e. V. um 20 Uhr in der Schützenhalle statt.

Schwimmverein Plettenberg
zieht Jahresbilanz

Plettenberg. Der Schwimmverein Plettenberg 1951 e.V. hält am Donnerstag, 14. März, um 18 Uhr, seine Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am "Alten Hallenbad" ab. Neben den üblichen Regularien einer Mitgliederversammlung steht die Ehrung von Vereinsmitgliedern und Jahrgangsmeistern auf der Tagesordnung.

Sportabzeichen-Aktion
startet am 3. Mai 2013

Plettenberg. Die Sportabzeichen- beauftragte des Stadtsportver- bandes Plettenberg, Uta Wiele, hat die Termine für die Sportabzeichen-Prüfungen im laufenden Jahr bekanntgegeben. Das Treffen der Prüfer ist am Freitag, 3. Mai, um 17.30 Uhr am Sportplatz Böddinghausen. Um 18 Uhr beginnen die Prüfer mit der Abnahme der Leistungen in verschiedenen Disziplinen. Diese Abnahmen finden dann ab 3. Mai alle 14 Tage in den geraden Kalenderwochen in Böddinghausen statt (auch in den Sommerferien!). Radfahrtermine sind am 29. Juni und 21. September. Die zu fahrende Strecke wird jeweils um 14 Uhr im Industriegebiet Köbbinghausen vor der Firma Seissenschmidt, Übergangs Carl-Benz-Straße/Daimlerstraße gestartet. Letzte Sportabzeichenabnahme in Böddinghausen ist am Freitag, 4. Oktober um 18 Uhr.

1. Generalversammlung des
Dorfladen Hüinghausen

Herscheid-Hüinghausen. Am Freitag, 22. März, um 19 Uhr, lädt die Dorfladen Hüinghausen eG in die Rammberghalle zur 1. Generalversammlung ein. Auf der Tagesordnung stehen ein Bericht über die Entwicklung des 1. Rumpfgeschäftsjahres vom 01.07.2012 - 31.12.2012 sowie die Präsentation des Jahres- abschlusses mit Aussprache. Neben den üblichen Regularien wird unter Punkt 6 der Tagesordnung ein Bericht über die "Entwicklung des Dorfladens im Jahr 2013 und daraus abzuleitende Folgen" gegeben. "Im Hinblick auf die schwierige wirtschaftliche Situation unseres Dorfladens bitten wir um möglichst große Teilnahme", sagen für den Vorstand Anna Schulte und Bettina Winkelmeyer.

Gebühr für Notarzteinsatz
steigt um 37 Euro

Märkischer Kreis. (pmk) 194,26 Euro müssen die Krankenkassen ab dem 1. April für einen Notarzteinsatz im Märkischen Kreis bezahlen. So steht es in der „Satzung für die Erhebung von Gebühren der notärztlichen Versorgung im Märkischen Kreis“, die der Kreisausschuss einstimmig beschlossen hat. Die Gebühr steigt somit um rund 37 Euro. Wie die Verwaltung in der Sitzungsvorlage mitteilt, sei die Anhebung mit der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen im Märkischen Kreis als Kostenträger einvernehmlich festgelegt worden.