Heimatkundliche Sammlerstücke

Aus privaten Sammlungen verschiedener Heimatfreunde werden überzählige heimatkundliche Fotos, Postkarten, Bücher etc. aus der Region Sauerland abgegeben. Wer an den angebotenen Sammlerstücken interessiert ist, kann sich gerne unter dem Stichwort "Sammlerstücke" per Email unter info@plbg.de mit Angabe des gewünschten Stückes melden. Sollte kein Preis angegeben sein, wird um Gebote gebeten.

"Grünes Bergland"
zwischen Ruhr und Sieg"
4. Auflage 1970, Bildband mit einer Einleitung von Maria Kahle, gebraucht, 91 Fotos, 20 Zeichnungen, 10 Karten
4 Euro
Postkarte "Holthausen"
von 1976, Hochglanzfoto, nicht gelaufen
2 Euro
Reclam-Buch "Jung-Stilling""
423 Seiten, erschienen 1968, schildert u. a. die Jugendjahre des späteren Augenarztes und Goethe-Freundes in Plettenberg. Hier war er Lehrer in Himmelmert
8 Euro
Aktie der Plettenberger Straßenbahn-AG
(später Plettenberger Kleinbahn AG)

Hier handelt es sich um die Namens-Aktie Nr. 175, ausgestellt auf die Stadt Plettenberg über 1.000 RM, später umgewandelt in 1000 DM. Die Ausgabe der Aktien erfolgte am 31.5.1938. Gründer der Plettenberger Straßenbahn waren 1895 die Stadt Plettenberg und mehrere Fabrikbesitzer um Wilhelm Seißenschmidt. Am 17. Juli 1962 endete die Geschichte der meterspurigen Kleinbahn, die bis dahin im normalen Straßenplanum fuhr. Der zunehmende Verkehr erlaubte das Nebeneinander von Dampflok und Fahrzeugverkehr nicht mehr. (Die Aktie verkörpert keine Unternehmensbeteiligung mehr, es gibt keinen Anspruch auf Zins-, Dividenden- oder Rückzahlung)

125 Euro

Geschichtliche Wanderung
durch das
Biggetalsperrengebiet

von Norbert Scheele

Überarbeiteter und erweiterter Sonderdruck aus den "Heimatstimmen aus dem Kreise Olpe", Folgen 58,60,61,62, mit Widmung des Verfassers. 76 Seiten ohne Jahresangabe (nach 1965)



De Westfölsche
Ulenspeigel

Lustige Historien füör Unlustige
van Karl Prümer
275 Seiten, Einband abgegriffen, 4. Auflage
(die 1. Auflage stammt von 1881)

Vüörwort
An äinem schäunen Summerdage gonk Christus im Hiemel spazäiern, un as de Här sau füörbaß gonk, sog he an de Hiemelsdüör Petrus sitten, de äin üöwerut trurig Gesicht mok. Siet de Här: Seg es, Petrus, wat es Di? Du mäkst jo 'n Gesicht, as wann Di de Hiemelspote ut de Angeln gohn wö." Jähm gaf Petrus te Antwort: "Do sall de Düwel nit verkahrt wären! Kömmt do iäwen sau'n Donnerschlag van Westfole herin un triet mi glik drei kleine Engelkes daut."
Worüm ek düese Geschichte vertelle? frogst du, Liäser. Hier es de Antwort: Wann di mine Geschichten manks te grouf sind, treck fröndlik de Schullern in de Locht un denk an 'n Westfolen. Ek seg: Nix füör unguet!

700 Jahre
Hohenlimburg
1230 - 1930

Festschrift zur 700 Jahrfeier
von H. Esser

119 Seiten, zahlreiche Bilder, z. B. das Schloß Limburg um 1584, um 1700 oder um 1800

Inhalt:
Zum Geleit
Landschaft und Siedlung
Schloß Hohenlimburg
Die Freiheit Limburg
In der Nahmer
Öge
Elsey
Reh- und Henkhausen



Das Herzogtum
Westfalen

von Manfred Schöne
Landeskundliche Schriftenreihe
Olpe 1966, 180 Seiten mit Statistiken, Organigramm u. Repros

Inhalt:
Das Herzogtum Westfalen unter hessen-darmstädtischer Herrschaft 1802-1916
Die Verfassung
Die Verwaltung
Die Gemeinden
Das Finanzwesen
Das Rechtswesen
Wirtschaftsleben und Wohlfahrtspolitik
Erziehungs- u. Bildungswesen
Die kirchlichen Verhältnisse
Das Militärwesen

Geschichte der
Stadt Siegen

im Abriss
Hrsg. Wilhelm Güthling

75 Seiten, zahlreiche Fotos, Stadt-Grundrisse, Siegel, Zeichnungen etc.

Inhalt:
I. Die Anfänge bis 1303
II. 1303 - 1421
III. 1421 - 1516
IV. 1516 - 1606
V. 1606 - 1743
VI. 1743 - 1815
VII. 1815 - 1945