Quelle: "Bergbau im Bereich des Amtsgerichtes Plettenberg", Fritz Bertram, 1952-1954, S. 36

16. Kupfererzgrube an der Sundhelle

Ein Kupferbergwerk un der Sundhelle wird mit Datum vom 31.07.1715 gemuthet. Man trieb damals 2 Stollen untereinander, von denen der eine 1716 etwa 10 bis 11 Lachter, der andere (untere) Stollen etwa 8 bis 9 Lachter Länge hatte. Betrieben wurde die Grube von Joh. Anton Esselen. Wenn wir bedenken, dass sich die Sundhelle von Plettenberg bis weit über die Oestertalsperre erstreckt, so neige ich zu der Annahme, dass es sich bei dem eben beschriebenen Feld um die Kupfererzgrube Wohlfahrt bei dem Dorf Immecke gehandelt hat, denn dort ist gemäß den Muthungskarten des Oberbergamtes Bonn eine alte, längst verlassene Kupfergrube verzeichnet.



zurück