Quelle: Stadtarchiv Menden, Amt Menden, Magazin-Nr. 1607 o. Pag.

Magdeburger Rohrleitungsbau

Für den Hydrierprozess, mit dem aus verflüssigter Kohle Treibstoff für die Messerschmitt 262 gewonnen werden sollte, wurden erhebliche Mengen Wasser benötigt. Hierzu wurde eine ca. 11,5 Kilometer lange Wasserleitung mit einem Durchmesser von 1000 mm von der Ruhr (Wehr Oberstade) über Schwitten, Menden und Lendringsen zur Untertageverlagerung "Schwalbe 1" geplant und zum Großteil auch schon verlegt. Hierzu wurden Mitarbeiter von Fachfirmen wie die Preussag oder die Magdeburger Rohrleitungsbau eingesetzt.

Wasserentnahmestelle für 'Schwalbe 1'
Hier am Ruhrwehr Oberstade wurde die Wasserentnahmestelle (Foto) für "Schwalbe 1" errichtet. Gleich nebenan war die Pumpstation geplant. Der Einmarsch der Amerikaner beendete die Arbeiten an der Pumpstation (Ausschachtungs- und erste Betonierungsarbeiten waren bereits erfolgt). Auch die Rohrleitung blieb unvollendet. (Foto: Hassel/Klötzer)


zurück