Quelle: Vermessung der Stollengänge von "Schwalbe I" im Steinbruch "Emil 1" mittels Bandmaß, Lasermessgerät und GPS durch Horst Klötzer und Horst Hassel

R 3419429 - H 5695543 (Stollen 2r)


Dieser Stollen zweigt (31 Meter nach dem Stollen 1r) vom Hauptstollen 36 Meter weit ab. Das Stollenmundloch ist von außen kaum zu erkennen, da der Eingang bis über die Firste hinaus zugeschoben wurde. Lediglich eine kleine Öffnung haben sich unbekannte Besucher direkt unter der Firste in den Stollen gebuddelt. Dieser Stollengang, der 6 Meter breit und 4 Meter hoch ist, kann ganz leicht vom Hauptstollen aus erkundet werden.
Auf der gegenüberliegenden Seite, als in Richtung Berginneres, führt noch ein Stollen, der bis "vor Ort" 19 Meter tief 6 Meter breit und 4 Meter hoch ist.


zurück