Quelle: Vermessung der Stollengänge von "Schwalbe I" im Steinbruch "Emil 1" mittels Bandmaß, Lasermessgerät und GPS durch Horst Klötzer und Horst Hassel

R 3419593 - H 5695452 (Stollen 1l)


Dieser Stollen hat eine Breite von 10,50 Metern, ist 8,50 Meter hoch und rund 30 Meter tief in den Fels gesprengt worden. Er sollte offensichtlich auch eine direkte Verbindung zum Hauptstollen bekommen, doch so weit kam es nicht mehr.


Ein riesiger Schuttberg liegt "Vor Ort" des Stollens. Hier hat man die endgültige Stollenhöhe von 8,50 Meter von Anfang an verfolgt. Um unter der Firste bohren zu können, ließ man hier den Schuttkegel zunächst liegen. Mit jedem Meter weiterem Vorkommen wurde der Schutt per Feldbahn abgefahren. Dieser Stollen ist ein Beleg dafür, dass man verschiedene Methoden verfolgte, um ohne aufwändigen Gerüstbau Stollenhöhen bis zu 10 Meter zu realisieren.


Größenvergleich: hier steht ein Mann in 6 Meter Höhe auf dem Schuttberg.


Am Eingang geht es gleich rund 8 Meter steil in die Tiefe. Hier der Blick von der Stollensohle in Richtung Firste/Stollenmundloch.


zurück